5 Comments

  1. Konrad Kugler

    Strunzkatholisch ./. hardcore-katholisch

    Was mich möglicherweise von Ihnen unterscheidet, könnte sein, daß ich nie auf eine Ideologie hereingefallen bin. Meine eigenen Reinfälle bleiben hier unerwähnt, weil das hier kein Beichtstuhl ist.

    Mich ärgert Ihr Schwenk nach links und rechts wegen der möglichen Inanspruchnahme durch Ideologen, obwohl gerade Ideologen diesen Trick verwenden, um eine aufkommende Diskussion an die Wand zu fahren. Diese wollen keine Benennung der Ursachen.

    Ich will mit Ihnen keinen giftigen Streit, ich (73) präsentiere hier nur meine Erfahrungen. Äh, mit 13 wurde ich Antikommunist, wg Niederschlagung des Ungarnaufstandes.

    Die Erstursache ist die SPD. Diese rechne ich zu den Internationalsozialisten, die wegen Wählermangels und Weltfremdheit alle hereinbitten: Köder = Sozialstaat! Das auszuschmücken, überlasse ich gern Ihnen, Sie sind da sicher top. Für die lange Liste der der Unions-Niederlagen beim Widerstand gegen die Masseneinwanderung durch Medien, Linke, Gutmenschen, Verwaltung, Richter usw werden Sie sicher kein Verzeichnis finden.

    Jetzt schnell einen Einwurf: Jeder Mensch hat das Recht, dahin zu gehen, wo er sich ein besseres Leben erwartet. Kein Staat hat die Pflicht, ihn aufzunehmen.

    Wo ist ein Hinweis in den Medien auf das Bundestagsvizepräsidiums-Miststück Cl. R., die hinter einem Demozug herläuft, der “Deutschland, du mieses Stück Scheiße” und “Deutschland verrecke” plakatiert.

    Was heute als Haß bezeichnet wird, ist ganz sicher in den meisten Fällen blanke Wut auf eine Regierung, die völlig versagt, oder erpreßt wird:

    • Papsttreuer

      Lileber Herr Kugler,
      wenn ich ehrlich bin, kann ich den Bezug Ihres Kommentars zum Beitrag nur bedingt ausmachen. Auf welche Ideologie bin ich denn hereingefallen? Und woran machen Sie einen Schwenk nach links und rechts fest?
      Gottes Segen für Sie,
      Felix Honekamp

  2. Konrad Kugler

    Lieber Herr Honekamp,

    ich hätte genauer formulieren müssen.

    Mir geht jetzt (!) regelmäßig das Messer in der Tasche auf, wenn zum tausendsten Mal vor Demagogen gewarnt wird. Und das haben Sie eben auch gemacht.

    Bitte erklären Sie mir den Begriff “Demagoge” im Gegensatz zu den lügenden Politikern und den Medien.

    Ich spreche bei den Nordafrikanern von Invasoren, die sich in Köln und anderswo wie Eroberer aufgeführt haben. Sie haben sich ja bis DEutschland durchgekämpft!
    Nicht einmal Kriegsflüchtlinge haben in DE einen Anspruch auf Asyl. Einen solchen hätten nur Polen, Tschechen, Österreicher usw, die in ihrem Heimatland der Staatsgewalt unentrinnbar ausgeliefert sind.

    Die als Demagogen Geschmähten reden über Wahrheiten. Darunter kann auch einmal ein dummes Wort sein. Aber genau darauf wartet man ganz gierig.

    Wo wir stehen zeigt eine kleine Begebenheit: Gartenfest; zu mir mit Frau und Tochter gesellt sich eine [leitende] Caritasdame. Wir unterhalten uns etwa eine gute Stunde, bis ich auf die AfD komme. Der Dame gefriert sichtlich das Gesicht ein. Als ich diese Partei verteidigen will, fährt sie mir in die Parade mit der Medienlüge “auf Flüchtlinge schießen”. Sie steht auf und sagt wörtlich: “Bis jetzt waren Sie mir sehr sympathisch. – Jetzt nicht mehr!” und geht.

    Meine Verwunderung hielt sich in Grenzen. Wo sind denn die Leute von Caritas, ZdK, Kolping, kdf bis hinauf zur DBK, wenn es um die Verteidigung der Ungeborenen geht? 2000 werden jede Woche abgemurkst!

    200000 mehr geborene Kinder würden keine Probleme machen, weil sie ja in bestehende Strukturen, Haushalte hinein kämen.

    Sie sehen, Herr Honekamp, ich bin ein ganz böser Mensch.

    Trotzdem bete ich in der Früh vor dem Aufstehen:

    Herr Jesus Christus, Sohn des Vaters, sende jetzt Deinen Geist über die Erde.
    Laß Deinen Heiligen Geist wohnen in den Herzen aller Völker,
    Damit sie bewahrt bleiben mögen vor Verfall, Unheil und Krieg.
    Möge die Frau aller Völker unsere Fürsprecherin sein.

  3. Lieber Herr Honekamp, wir sind uns sicher nah, vielleicht auch geographisch. Würde mich gerne mal mit Ihnen treffen. Früher NATO, UNO; aktuelle Lufthansa, bald YouCat. Dies nur als Hintergrund. Ihrem Kommentar kann man eine gewisse Empörung, dass wir uns ändern müssen entnehmen. Diese ist glaube ich nicht angebracht. Denn das Land der puppenstubenmäßigen Sicherheit und Freiheit war letztlich ein Produkt von eisernem Vorhang und Kaltem Krieg und daher vermutlich einem all-time low an Migration und den Verwerfungen daraus – bzw auch aus Wirtschaftskriegen und Naturkatastrophen. Mit dem Wegfall der Mauer nach OSTEN (so eine will Trump an seiner “Ostgrenze” zum unübersichtlichen und armen Territorium jetzt BAUEN) werden doch schon seit lange vor 2015 mehr gefährliche Menschen in unsere stille Bucht in der Weltecke mit Kamin getrieben. So wie 2000 wird’s nie wieder. Und das ist nicht die Schuld von Merkel. Natürlich darf man nicht den Angie-Staubsauger‎ anstellen und die Grenzen auf “offen” stellen. Das tun sie aber auch nicht mehr. Unser historisches Maximum an Friede, Freude, Eierkuchen, das wir in der Party vom “Ende der Geschichte” hatten, wird aber verschwinden. D ist in der Mitte. Die Party ist vorbei. Das Licht ist wieder an. Es ist ungemütlich im Partykeller Deutschland. Einige sind ziemlich betrunken, andere müssen sich erst mal die Hose wieder hochziehen. Und für die neuen Unordnung vorgearbeitet und gelernt haben die wenigsten. Ausser dem Wohlstand haben wir aus den 25 Jahren nach 1990 nicht viel gemacht. Auch uns besonders wir freiheitlich-sozialen Konservativen nicht. Wir haben alle Umkehr- und Beichtbedarf. Eines darf uns nun aber nicht passieren, um unser Versäumnis zu überspielen: Und mit aggressiven und zumindest latent unkatholischen politischen Kräften abgeben. Das wäre sicher das schnellste Ende des Endes der Geschichte. Gesegnete Weihnachten und hoffentlich einmal auf bald!

Comments are closed.