4 Comments

  1. gerd

    “Er wird uns beschützen vor Irrwegen.”

    Er hat sogar die Kraft uns aus Irrwegen heraus zu holen. Wir müssen das nur wollen.

  2. akinom

    “Wir glauben alle nicht mehr. Dann können wir das auch gemeinsam tun!” Das scheint mir oft gelebte Praxis der Ökumene in Deutschland zu sein. Ein Kontrastprogramm dazu war für mich immer schon das erlittene Martyrium von Christen aller Konfessionen und auch das Augsburger Gebetshaus von Johannes Hartl. Über ein Richtig oder Falsch der Kritik des papsttreuen Bloggers kann ich aber nicht urteilen.

    • akinom

      “kath.net plant 2019 und 2020 drei Lesertreffen in Berlin und Wien im Rahmen des jeweiligen Marsches für das Leben und in Augsburg im Januar im Rahmen der MEHR2020” Vielleicht interessiert in diesem Zusammenhang auch dieses Fundstück

  3. Gerd M.

    Typisches Fundiproblem: Ist das der richtige Glaube? Geht das mit der Glaubenskongregation überein? Dabei ist das Evangelium äußerst simpel, Paulus bringt es auf den Punkt: Denn vor allem habe ich euch überliefert, was auch ich empfangen habe: Christus ist für unsere Sünden gestorben, gemäß der Schrift, 4 und ist begraben worden. Er ist am dritten Tag auferweckt worden, gemäß der Schrift, 5 und erschien dem Kephas, dann den Zwölf. 6 Danach erschien er mehr als fünfhundert Brüdern zugleich; die meisten von ihnen sind noch am Leben, einige sind entschlafen. 7 Danach erschien er dem Jakobus, dann allen Aposteln. 8 Als letztem von allen erschien er auch mir, dem Unerwarteten, der «Mißgeburt».

    Wie Papst Franziskus kürzlich betonte, alles reden ist unerheblich, an den Taten werdet ihr sie erkennen. Am Ende geht es nur um die guten Taten: Denn ich war hungrig, und ihr habt mir zu essen gegeben; ich war durstig, und ihr habt mir zu trinken gegeben; ich war fremd und obdachlos, und ihr habt mich aufgenommen; 36 ich war nackt, und ihr habt mir Kleidung gegeben; ich war krank, und ihr habt mich besucht; ich war im Gefängnis, und ihr seid zu mir gekommen. Punkt, ganz einfach! Das ist das ganze Christentum. Also entspannen Sie und gehen sie raus und tun das Gute! z.B. in der Flüchtlingshilfe ;-)

Comments are closed.