3 Comments

  1. Lehrer Lämpel

    Zu Kardinal Marx’ Rücktrittsangebot habe ich als informierter kritischer Katholik eine klare Meinung:

    Von ureigenen Fehlern und persönlichem Versagen findet sich in dem Marx’schen Rücktrittsangebot keine Spur – verantwortungsvolle Einsicht und gar Reue für begangene Fehler sieht m.M.n. anders aus.

    Dabei hat er im Umgang mit sexuellem Missbrauch und den daraus für hiervon betroffene Opfer erwachsenen schädlichen Folgen in seiner Trierer Amtszeit als verantwortlicher Bischof eklatant versagt und gar schuldig gewordene Kleriker allzu schnell wieder in Amt und Würden versetzt, wie in dem kürzlich in der überregionalen katholischen Wochenzeitung “Die Tagespost” erschienen Artikel explizit dargelegt wird:

    https://m.die-tagespost.de/kirche-aktuell/aktuell/ehrung-abgelehnt;art4874,217793

    Dass ein röm.-kath. Priester in einem Beichtgespräch(!) einer durch einen mit ihm befreundeten anderen Priester in Folge sexuellen Missbrauchs schwanger gewordenen kirchl. Mitarbeiterin nahelegt, das ungeborene Kind abzutreiben – nach römisch-katholischer Lehre eine der schwersten und zur automatischen Exkommunikation führenden Sünden überhaupt – ist zumindest für einen gläubigen Christen nicht nur etwa ein no go sondern ein geradezu unfassbarer Abgrund an Doppelmoral und Verwerflichkeit dieses Klerikers im Sinne der drohenden Mahnung Jesu Christi in Mt 18,6.

    Dass der damalige zuständige Bischof Marx erst nach Intervention des Anwalts der Betroffenen überhaupt sich langsam und zeitverzögert bequemt, tätig zu werden und dann noch bei Meldung nach Rom sich offenbar für den betr. Priester schriftlich einsetzt, so dass dieser bereits nach nur einem halben Jahr Dispens wieder in Amt und Würden ist, ist in meinen Augen ein weiterer und diesmal unmittelbar Bischof Reinhard Marx direkt und persönlich anzulastender Skandal, der mich hier an der amtskirchlichen Gerechtigkeit zweifeln lässt.

    Immerhin sind solche Machenschaften kürzlich im Zusammenhang mit einer beabsichtigten Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Kardinal Marx publik geworden, und von Missbrauch im Bistum Trier Betroffene haben erfolgreich interveniert, so dass R. Marx schließlich selbst von sich aus auf die Ordensverleihung verzichtete.

  2. Jakob Hasenmaile

    Der Papst bitte die deutsche Kirche um Neuevangelisierung. Danke für diesen Beitrag zur Entpolitisierung unseres Christseins. Neuevangelisierung beginnt bei mir: Tägliches Gebet, Schriftlesung und Askese (auch kirchenpolitischer Askese).

    Beten wir darum das die vom Papst ausgerufene Synode gerade diesbezüglich fruchtbarer wird der jetzt eskalierende deutsche synodale Sonderweg.

  3. akinom

    Beten und opfern wir gegen das “neue Babylon” an zur Stärkung der mutigen Minderheit der Bekenner und zur Umkehr der Verwirrer in Kirche und Politik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.