7 Comments

  1. Andreas

    Hallo Herr Honekamp,

    Aufklärung tut Not. Habe bisher erst 3 Ausgabrn des Probeabos gelesen.

    Was wird denn Konkret bei ef kritisiert?
    Herr Blume spricht ja von braunen Totalitaristen.

    • Papsttreuer Papsttreuer

      Hallo Andreas, nun, da fragen Sie natürlich den Falschen. Totalitaristische Tendenzen habe ich in der Tat noch nicht festgestellt; “braune” in dem Sinne, wie es die Mainstreammedien proklamieren, findet man insofern, als dass die “Hausmeinung” der ef (wenn man so sagen will) ist, dass ungebremste Einwanderung und Sozialstaat deutscher Prägung schlecht zusammen gehen. Mit Herrn Lichtschlag hatte ich mal gesprochen, der das damals in etwas so formuliert hatte: Grenzen auf, dann aber Sozialstaat aus! Das ist konsequent libertär, blendet umgekehrt aber kulturelle Unterschiede und auch Rechte der Bevölkerung aus, die andere Autoren eher in den Vordergrund stellen. Bei den Kommentatoren wäre ich mir hinsichtlich der liberalen Gesinnung nicht immer sicher, aber das muss einen als Leser ja nicht direkt stören.
      Hilft das?
      Gottes Segen für Sie!

    • Andreas

      Hallo Herr Honekamp,

      gibt in etwa meinen Eindruck wieder. Vor diesem Hintergrund finde ich die Stellungnahme des Herrn Blume aber ehrlich gesagt eine Unverschämtheit und letztlich auch diffamierend.

  2. Gottfried

    Hallo Papsttreuer,

    wollten Sie nicht mal ein Buch zu dem interessanten Thema “katholisch und libertär” schreiben? Ein solches Buch wäre aus meiner Sicht ein genialer Wurf: Wer wirklich katholisch ist, muss eigentlich auch libertär sein.
    Diese Einstellung macht einen natürlich nicht sehr beliebt unter seinen Glaubensbrüdern und -schwestern .. aber das war unser lieber Herr Jesus ja auch nicht (zumindest nicht bei den “Etablierten” und Pharisäern (heute würde man vielleicht sagen bei den Konkordats-Gewinnern und Berufs-Samaritern die gerne das Geld anderer Leute verteilen).
    Es beginnt mit einem “geschwisterlichen” Hinweis, das Ihre Meinung/Ihr Tun nicht in Ordnung ist und und endet ggf. mit dem Versuch Sie kalt zu stellen.
    Das passiert, wenn man Zeugnis für die Wahrheit ablegt.
    Sein Sie mutig und libertär – Salz der Erde eben!
    Gottes Segen auch für Sie.

    • Papsttreuer Papsttreuer

      Danke für den freundlichen Kommentar. In der Tat wollte ich mal ein solches Buch schreiben, das ist auch nicht in Vergessenheit geraten, der Plan pausiert aber: Leider fehlt mir die Zeit, um ein Buch zustande zu bringen, dass meinen eigenen Anforderungen entspräche. Schlecht gemachte Bücher gibt es schon zu viele, da muss meines nicht noch dazu kommen. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben, aber im Moment komme ich leider nicht dazu (siehe auch hier: http://papsttreuerblog.de/2015/10/02/ich-glaube-so-frei-half-a-page-of-scribbled-lines-pause/)
      Gottes Segen für Sie!

  3. akinom

    Ehrlich gesagt interessiert mich dieses Thema nur am Rande. Ich kenne weder ef und noch irgendwelche Popmusik-Magazine und habe auch nicht vor, diese kennen zu lernen. Doch als ich den Beitrag genauer angeschaut habe, ist mir bewusst geworden, dass diese Problematik ganz und gar nicht neu ist.

    Meinem Vater (Jahrgang 1904) hatte einmal ein Priester gesagt: “Es ist wichtiger, ein Journalist zu sein, der katholisch ist, als ein katholischer Journalist zu sein!”

    Wenn das nicht Felix Honekamp aus der Seele gesprochen ist, weiß ich es nicht! Möge es ihm den Rücken stärken und andere überzeugen, es Ihm gleich zu tun! Katholische Ghettos darf es medial ebensowenig geben wie eine Medienlandschaft ohne Katholiken!

  4. Konrad Kugler

    Grüß Gott Herr Honkamp,

    ich habe den Eindruck, nein die Gewißheit, daß die Benennung “braune Totalitaristen” über den Verwender mehr aussagt, als über den/die so Bezeichneten.

    Damit bin ich eigentlich schon bei meinem Hauptanliegen. Die Begriffe rechts, rechtsradikal, -extrem mit den dazugesellten, behaupteten Unterstellungen werden in einer geradezu (w)irren Willkür verwendet. Als Konservativer, der ausdrücklich nicht für die Zerstörung des Christlichen Abendlandes eintritt, schließlich bin ich ja nicht blöd, stieß ich vor kurzem auf des Post eines Wirren, der einen Verteidiger von Ehe und Familie als Nazi bezeichnete.

    Ich sehe rechts (nach der parlamentarischen Sitzordnung) und vor der heutigen Ramponierung durch sozialistische Einflüsse als die “ordentliche Weltanschauung” und alle sektiererischen Extremismen als Ideologien und Häresien an.

    Die Grundordnung stellen doch die Zehn Gebote mit dem irdischen Schwerpunkt Eigentum, Ehe und Familie dar. Kennen Sie Schriftliches, in dem Rechts detaillierter dargestellt wird aus linker Sicht.

Comments are closed.