2 Comments

  1. Lieber Papsttreuer!
    Ich schreibe als User eines Österreichischen Seniorenforums, in welchem die große Mehrheit von der Kirche nichts mehr wissen will und sich entweder als atheistisch bezeichnet, oder aber sich zwar als Katholiken bezeichnen, aber Bibel und katholische Lehre zumindest in jenen Teilen total ablehnt, die eine gewisse Selbstdisziplin fordern.
    Meistens ist der Ton so arg, dass User mit anderer Gesinnung kaum noch im Religionsbereich schreiben und Widerspruch selten wird.

    Man könnte nun dem NT folgen, die “Perlen nicht unter die Säue werfen”, sondern den Staub von den Füßen schüttelt und einfach weiterziehen.
    Das Problem ist aber, dass in PNs durchaus Dank ausgesprochen wurde, dass ich auch den katholischen Standpunkt zu einzelnen Fragen einbringe, sie selbst seien schon zu dünnhäutig dazu. Auch Fragen wurden per PN gestellt, von Usern, die die Antwort nicht von einer Reihe von Juxeinträgen zerrissen sehen wollen, was sicher passierte, wenn man dieses Thema im Forum behandelte.

    Bei einem Teil der User muss man feststellen, dass sie psychische Probleme bekommen, wenn sie katholisches Gedankengut feststellen können.
    Bei diesen ist mit einer Annahme der gelieferten katholischen Informationen nicht zu rechnen, aber ich meine, wenn ich mit meinem Einsatz nur einem Suchenden in die richtige Richtung lenken kann, dann zahlt der bisweilen doch bei mir aufkommende Stress doch sinnvoll.

    Ich sehe nicht, wie ich in dieser Situation anders vorgehen könnte als meinen katholischen Glauben offen zu bekennen und auch zu erklären, warum ich zur Überzeugung gekommen bin, dass diese Lehre für mich so stimmig ist, dass ich sie mir zu eigen machen und auch als meine persönliche Überzeugung schildern kann.
    Wenn der andere seinen Atheismus oder seine völlige negative Sicht auf die katholische Kirche in einem Forum öffentlich als den Gipfel der Weisheit preist, muss er auch akzeptieren lernen, dass es auch Katholiken gibt, die zu ihrem Glauben stehen und keine Rosinenklauberei bezüglich der Glaubensinhalte betreiben.

    Herzliche Grüße

    • Lieber Herr Penker,
      vielen herzlichen Dank für Ihren Kommentar – und weiterhin Gottes Segen für Ihr christliches Zeugnis, dass Sie, wie “mein” Kardinal Meisner immer sagt, “gelegen oder ungelegen” abgeben!
      Herzliche Grüße
      Der Papsttreue

Comments are closed.