5 Comments

  1. Hl. Wilgefortis

    Man frägt sich, wieso diese Frau überhaupt Geschlechtsverkehr hatte – in ihrer Logik tat sie dies ba mit einem Monster.

    • Papsttreuer

      Danke für den Kommentar. In der Tat kann man sich das fragen (wobei es gerade in den USA sicher andere Möglichkeiten gibt, ein Kind zu zeugen), für mich ist auch noch nicht geklärt, ob die Beschreibung wirklich real ist oder ein “Fake”. Das würde den Sachverhalt aber – außer dass in dem Fall kein ungeborenes Kind zum Opfer gefallen ist – nicht wesentlich besser machen: Eine solche Verbreitung einer Geschichte “ermutigt” womöglich andere zur Nachahmung.
      Ihnen Gottes Segen!

  2. Christel Koppehele l

    Ich sah gestern ein Video von Maleachi Martin mit einem Bild einer Reihe geschlachteter Kinder (Spätabgetriebene) mit dem Titel: Der TODESWUNSCH.
    Von diesen Kinderleichen muß es Hekatomben geben in fast allen Staaten der Welt.- Eine fürchterliche Vorstellung. Die “Weltregierung” der UNO schreibt diese Tötungen zwingend vor. Kein Land bekommt finanzielle Hilfen – wie einmal ein Pater bei dem Kongreß “Freude am Glauben” referierte – der die Vorschriften der Plannend Parenthood zum Abtreibungsmorden nicht erfüllt – . “”Der satanische Todeswunsch-Fluch geht über die Welt” – sagte Jesuitenpater M. Martin.in dem Video. Entsetzlich ist, daß der “Katholik” Kennedy die Abtreibung in den USA durchsetzte. In Canada war es der “Katholik” Trudeau, der mit großer Energie die Abtreibungsgesetze durchpeitschte. Die Bilder der ermordeten Kinder werden streng unter Verchluß gehalten, damit das abgebrühte Endzeitvolk sich eventuell nicht doch noch entsetzen – und das Grauen eindämmen könnte. Im Islam gibt es diese Massenabtreibungen, so viel ich weiß, nicht. Setzt das Strafgericht Gottes für die “chrislichen” Länder vielleicht von dieser Seite aus ein? – ? –

    • Papsttreuer

      Bitte entschuldigen Sie, dass ich mich erst heute melde, bin in den vergangenen Tagen nicht dazu gekommen. Vielen Dank jedenfalls für den Kommentar. Tatsächlich ist es das Thema Abtreibung, dass mich an unserer Gesellschaft irre werden lässt: Die Selbstverständlichkeit, mit der Abtreibungen für die meisten zur “Familiebplanung” gehören mit der umgekehrten Verdrängung der Realitäten und Bilder – man kann nur annehmen, dass hier tatsächlich der Böse seine Hand im Spiel hat. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass eine werdende Mutter (und auch Väter) eine Abtreibung im Grunde ihres gottgeschaffenen Herzens gutheißen können.

      Abtreibungen sind eine Geißel der Menschheit und wir werden wohl alle irgendwann gefragt werden, was wir denn dagegen unternommen haben. Das heißt übrigens in meinen Augen nicht, dass man sich um die betroffenen Frauen, auch diejenigen, die bereits abgetrieben haben, nicht kümmern müsste. Niemand soll verloren gehen – aber gerade auch in dieser Hinsicht haben wir als Lebensschützer und Abtreibungsgegner eine Verantwortung.

      Herzliche Grüße und Gottes Segen!

Comments are closed.