3 Comments

  1. Im jahr 2000 bin ich zu spät aus der Csu
    ausgetreten wei sie die Lehre C. verrät.Jetzt
    bin ich am überlegen ob ich das nach langer
    Zeit auch bei der Kab mache weil sie das K
    verrät.

  2. 1. Kor 3,8
    Wer pflanzt und wer begießt: Beide arbeiten am gleichen Werk, jeder aber erhält seinen besonderen Lohn, je nach der Mühe, die er aufgewendet hat.

    Lohn steht dem Arbeiter zu – aber nach der Mühe, die er aufgewendet hat.

    Gerechtigkeit darf ein Christenmensch nur mit den ihm gegebenen Mitteln bewirken – daher sol jeder Christenmensch sein Hab und Gut verschenken! Nicht aber darf man anderen etwas wegnehmen – Du sollst nicht stehlen!

    Und schon garnicht darf man andere mit gestohlenem Gut zur Sünde verführen …

    Sprüche 21, 25

    Den Faulpelz bringen seine Wünsche um, weil seine Hände sie nicht erfüllen wollen.

  3. Die Begriffe “Kranke und Arme” sind vollkommen materialistisch behaftet.

    Man kann auch krank sein, wenn man biologisch vollkommen gesund ist.

    Man kann auch Arm sein, wenn man Wohlhabend ist.

    Das Christentum ist kein Kommunismus sondern es dreht sich um die Liebe Gottes zu allen Menschen. Nicht nur Menschen die kein Geld auf dem Konto haben oder die Rheuma haben.

    Gott ist mit uns in dieser Welt, er hat diese Welt erschaffen und fand das sie gut war – und er hat nichts dagegen wenn man auch wohlhabenden reichen gesunden Leuten hilft. Die verkürzte Meinung man müsse sich um “Arme und Kranke” kümmern – die gleich analog gesetzt werden ist negativ und schlecht.

    Templarii

Comments are closed.