5 Comments

  1. Ich bin ja nun wirklich ein sehr toleranter Mensch…halte es mit dem “Alten Fritz”, der da schon damals die Meinung vertrat, das in seinem Preußen jeder nach seiner Fasson glücklich und selig werden solle…
    Es ist mir echt egal wer Eigentümer des Weltbildverlages ist, da in unserem Land ja Pressefreiheit herrscht und somit auch keine gesellschaftlich wichtigen Themen ausgeklammert werden dürfen…
    Ich finde es sehr befremdlich was sich die katholische Kirche hier herausnimmt…im übrigen gegen den Willen vieler und vielleicht sogar der Mehrheit ihrer Gläubigen…
    Das ist nicht nur Zensur und Maßregelung der übelsten Sorte…das ist schlicht und einfach ein unakzeptabler Eingriff in die bürgerlichen Rechte aller Menschen und nicht nur der Mitglieder der katholischen Kirche, die dies meiner Meinung nach in ihrer Mehrheit ablehnen…

    • Folgenden Kommentar habe ich in der Bearbeitung fälschlicherweise gelöscht, den Text aber noch in der Benachrichtigungsmail an mich gesichert, sodass ich den Text von “mikeil” gerne hier wiedergebe:

      Wenn ich die Bibel will, kauf ich weder Karl Marx noch den Koran.
      Wenn ich Bier verkaufen will, verkaufe ich Bier u. keinen Wein.
      Der Weintrinker geht zum Weinhandel.
      Wenn ich Englisch lernen will, kauf ich auch kein französisches Wörterbuch.
      Der Unternehmer verkauft was er will. Der Käufer kauft
      was er will.
      Das das ist FREIHEIT !!!
      DIE r.k. Kirche trifft, Gott sei Dank, ihre eigene Entscheidung.
      Außerdem sind die Menschen FREIWILLIG dabei.
      Wenn einer lieber heterosexuell ist, ist das auch FREIWILLIG.
      ICH bin das gerne. Ich hoffe Sie tolerieren das.
      Ich bin mit ganzem Herzen in der Kirche.
      Freiwillig! Ich hoffe Sie toleriern das.

    • Da ist für mich keine Frage der Toleranz, das ist für mich eine Frage der Achtung des Glaubens den ein Mensch hat und den er mit Herz und Seele lebt…
      Darum geht es mir auch nicht, es geht mir darum wie speziell die r/k Kirche mit Menschen umgeht, die nicht in ihr Weltbild und ihren Glauben passen.
      Der Umgang (um nicht das Wort Hetze zu gebrauchen) mit Lesben und Schwulen, die Verteufelung von Kondomen und Verhütung im allgemeinen, der Umgang mit Bediensteten der Kirche, speziell mit Frauen die sich scheiden lassen, in unehelicher Partnerschaft leben oder sogar unverheiratet Kinder gebären, in dem man ihnen das Beschäftigungsverhältnis kündigt ist aus meiner Sich alles andere als christlich geprägt…
      Die Zensur und Einschränkung der Menschenrechte ist da nur ein Punkt dieser Liste fragwürdiger Praktiken in der r/k Kirche…
      Das Zölibat hingegen ist für mich eine innere Angelegenheit der Kirche und geht keinen etwas an der nicht der Kirche angehört und deshalb sollte sich da auch jeder mit seiner Meinung zurückhalten…

    • 1939 n Chr. ist meine Mutter in einer Kleinstadt,
      tiefste Provinz als unehelihes Kind geboren.Bei Gespràchen
      mit ihr erzählt sie mir von ihrer glücklichen Kindheit u.
      einer großen Herzlichkeit in einer Zeit in der fast alle
      Mitglieder der r. K. kirche waren.In einer bestimmt von
      den Lebensumständen harten u. schwierigen Zeit.
      Die Kirche spricht bei schwulen u.Lesben von sexueller
      Ungeordnetheit.Ich selber habe nicht das Gefühl daß
      diese Menschen v. derKirche diskrimminiert oder ausgeschlossen
      werden.Das Promblem liegt,denke ich,vielleicht eher an
      jeden einzelnen Menschen der zu schnell und nicht befugt
      urteilt u. verurteit.-wer Wind säät wid Sturm ernten.
      Der weltlich Arm der Kirche hat natürlich ein Arbeitsrecht
      an das sich die dafür arbeiteten Menchen halten müssen.
      Bei einer kirchen Ehe schwören Sie – ewige Treue bis zum
      Tod!!!!!!!!! Dieses musstem die Menschen schon verinnerlichen.
      Recht auf Ehe hetreller Partner ist ein Menschenrecht
      von Gott gegeben,das ost Kirchenverständnis.
      Ich selber bin staatlich geschieden worden,bin nicht befugt
      für die Kirche zu sprechen,bin bestimmmt eon Schudiger
      aber es für mich ist es der einzige Weg,meine Hoffnung
      und meine Kaft aus der ich lebe.

  2. Sehr guter Kommentar. Ja, das ist ein Anfang, ohne Zweifel. Dem Vorwurf “Wasser zu predigen und Wein zu saufen”, sprich “Sex ohe Ehe anprangern und Schwulenpornos verkaufen” muß seitens eines kirchlichen Konzerns entschieden entgegengetreten werden. Erste Schritte in diese Richtung sollten anerkannt werden.

Comments are closed.