5 Comments

  1. Ja, so ist das wohl. NIEMANDEM steht ein Urteil zu, nur Gott. Und er hat ein Recht auf eine katholische Beerdigung, wenn er getaufter Katholik war. Und in einem Grab befinden sich lediglich die sterblichen Überreste. Die Seele ist woanders.

  2. Hierzu habe ich eine Frage:

    “Wenn aber das Gegenteil des Himmels, des ewigen Lebens bei Gott, die Hölle ist, und die einen Ort darstellt, den wir niemandem, nicht dem schlimmsten (menschlichen) Feind der Menschheit zumuten wollen, dann ist es sicher Recht anzunehmen, dass Gott in seiner Gnade auch Sünder zu sich führen wird.”

    Wie ist das gemeint? Soll das bedeuten, Jesus hätte gar nicht sterben müssen, weil ohnehin der liebe Gott niemanden in die Hölle schickt?

    • Lieber Herr Ludwig,
      danke für den Kommentar, bzw. die Frage. Eine Antwort, warum musste Christus sterben, rechtfertigt mindestens einen eigenen Beitrag, eher ein ganzes Buch. Aber um es ganz kurz zu sagen: Durch den Tod Christi ist erst die Voraussetzung geschaffen, dass wir alle trotz unserer Sünden, das Paradies erreichen können. Jesus hat schon für unsere Taten gebüßt, was jetzt noch fehlt, ist das wir dieses Geschenk auch annehmen. Insofern “schickt” Gott niemanden in die Hölle, wir gingen selbst hinein, wenn wir ihn bis zum Ende unseres Lebens aktiv ablehnten (was mehr heißt, als nur Atheist zu sein). Ich nehme das Thema mal auf meine “Themenliste”, hoffe aber, dass diese Antwort erstmal hilft?
      Herzliche Grüße und Gottes reichen Segen!

Comments are closed.