9 Comments

  1. Kassandra

    Meine Vermutung zu Ihrer Frage frei nach Goethe:

    “Zum Gelde drängt, am Gelde hängt doch alles.”

    Es ist doch bekannt, daß nach jahrzehntelanger Nicht- oder Kaum-Unterweisung der Gläubigen das Glaubenswissen kaum vorhanden ist, Ich weiß nicht, ob das Absicht oder Dummheit unserer Hirten war. Wenn es Absicht war, haben sie ihr Ziel erreicht, eine Umgestaltung der Kirche ohne viel Widerstand jetzt durchzusetzen. Wenn es Dummheit war, werden bei Beibehaltung und Durchsetzung der kirchlichen Gebote und Lehre immer mehr Taufscheinchristen aus Unverständnis austreten, d.h. die Kirche wird schrumpfen.
    Die Hirten werden mit Erschrecken festgestellt haben, daß dann erhebliche Steuereinnahmen fehlen werden.

  2. Rosemarie Steins

    Wenn die Bischöfe sich von Rom lösen, gehören sie doch nicht mehr zur Kirche und verlören doch ihre Gehälter.
    Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass es noch genug römisch-katholische Bischöfe gibt, die nicht mitmachen.
    Marx und Bode und Konsorten sind aufgeblasene Wichtigtuer, die sich viel zu Wichtig nehmen.
    Die Kirche und die Wahrheit wird siegen, das glaube ich und dafür bete ich und das Beten hilft, das glaube ich.

  3. Gerhard Ley

    Ich habe dieser Tage gelesen, früher habe man die Sünder losgesprochen, heute
    würden die Sünden losgesprochen!
    Wenn ich richtig informiert bin, ist jeder Bischof für die Katechese in seinem Bistum verantwortlich. Was maßt sich die Bischofskonferenz hier eigentlich an?
    Mit dem neuen Vorsitzenden sind wir wohl “vom Regen in die Traufe” gekommen.
    Große Enttäuschung!!!!
    Wird hier ein Schisma vorbereitet? Dieser “Kirche” werde ich nicht mehr angehören!

  4. Dr,Wenzel

    Bischof Koch hat sich im MDR noch pointierter zu Ehe und Familie geäußert. Nicht wörtlich, aber in dem Sinne,dass gleichgeschlechtliche Paare ebenfalls einen wichtigen Beitrag als Familie leisten. Toller gehts wohl nicht.Wie man das mit dem kath. Katechismus vereinbaren kann ist mir ein Rätsel.

    • Papsttreuer

      Danke für diesen Kommentar!
      In der Tat machen sich viele Bischöfe offenbar zumindest nicht viele Gedanken, wie ihre Worte wirken. Natürlich ist die gegenseitige Verantwortungsübernahme in einer stabilen homosexuellen Beziehung in gewisser Weise wertvoll. Diese Beziehung allerdings mit einer Familie zu vergleichen verbietet sich schon definitorisch und erst Recht aus unserem Glauben heraus.
      Gottes Segen!

  5. Kassandra

    Bei einem Gedenkgottesdienst für den verstorbenen Kardinal Döpfner am 16. Oktober 1976 sprach Kardinal Schröffer die Gedenkrede und sagte u.a. folgendes:

    „Was wird ein Bischof antworten, wenn die Frage an ihn ergeht: Zu deiner Zeit hat der Glaube abgenommen, ist die Glaubenskraft erlahmt, haben sich die Kirchen geleert, wurde die Treue zu den Lebensgesetzen erschüttert, ist der Wille zum Kind geschwunden, wurden viele Kinder nicht mehr getauft, haben sich die Ehescheidungsziffern erhöht, haben Priester die Reihen ihrer Mitbrüder verlassen, ist der Mut und die Kraft zur Totalhingabe des Lebens im Dienste Gottes und der Brüder in der Jugend erlahmt. Was hast du getan, um all dem entgegenzuwirken?“ (Klerusblatt 56, 1976, 279)

    Was antworten unsere Bischöfe auf diese Frage??????????

    • Papsttreuer

      Danke für dieses großartige Zitat – wenn ich darf, werde ich es sicher noch mal an der einen oder anderen Stelle verwenden.
      Allerdings, auch das gehört zur Wahrheit: der Auftrag geht nicht nur an die Bischöfe, die Worte müssen uns allen in den Herzen brennen!
      Gottes Segen!

    • Kassandra

      @ Herr Honekamp
      Ich kann Ihnen weder erlauben noch verbieten, dieses Zitat zu verwenden.
      Wie Sie sehen können stammt es aus dem Klerusblatt 56, 1976, 279.
      Ich möchte Ihnen aber erzählen, wie ich auf dieses Zitat gestoßen bin:

      Dieses Zitat ist Teil eines Statements der FSSPX aus dem Jahr 2008 von Pater Schmidberger anäßlich des Rücktritts von Kardinal Lehmann als Vorsitzender der DBK.
      Lustigerweise wurde das ganze Statement auf der Homepage von WISIKI
      veröffentlicht.
      http://www.wir-sind-kirche.de/?id=393&id_entry=1224
      Mir gefiel dieses Zitat von Kardinal Schröffer besonders gut und ich habe es gespeichert.
      Natürlich müssen uns allen diese Worte im Herzen brennen. Aber ist es nicht so, daß Gott von Menschen, denen er ein hohes Amt anvertraut und die dieses Amt auch annehmen, mehr erwartet, mehr erwarten muß, als von uns Schafen? Wenn ein Hirte auf Abwege gerät, was sollen dann die Schafe machen?

Comments are closed.