4 Comments

  1. Rosemarie Steins

    Ich bete, dass ich mich irre, aber ich glaube, der Startschuss gegen die kath. Kirche ist gefallen.
    Der Stadtrat weiß aber auch, dass der Katholikentag trotzdem stattfindet und Geld und die Stadtkasse fließt.

    • Papsttreuer Papsttreuer

      Danke für den Kommentar. In der Tat weiß der Stadtrat, dass die Stadt Münster im Zweifel nur gewinnen kann. Nur ein ergänzender Gedanke dazu: Schade, dass wir nicht in der Situation sind wie Olympia oder eine WM, deren potenzielle Austragungsorte darum bewerben müssen. Das wäre doch mal ein Ziel …
      Gottes Segen!

  2. Buchbaer

    Wieder sehr zum Nachdenken anregender Text, vielen Dank. Ich stimme Ihnen zu, es geht selbstverständlich nicht um die paar Euro von der Stadt Münster. Wichtiger ist es, Handlungs-Räume klar zu benennen. Als Nichtchrist wünsche ich mir, dass wir beide unsere Unterschiedlichkeit leben können. Beispielsweise könnte Münster den Katholikentag fördern, weil dieser Kaufkraft in die Stadt bringt. Hinsichtlich des Werte-Nutzens sehe ich dies aus naheliegenden Gründen etwas abweichend. Wennich´s mal sehr vereinfacht formuliere: Gäbe es ihn, lebten wir alle glücklich in einer Katholischen Bundesrepublik.

    Zu Ihrem Block mein großes Lob, ich lese Ihn oft und gern – ist immer wieder schön, wenn Menschen eine völlig andere Meinung haben!

  3. Peter Paul

    Liebe Katholiken,
    stellt euch doch einmal die Frage ob nicht ihr diejenigen gewesen seid die zuerst Münster und mit Münster alle Menschen in Deutschland aufgegeben habt.
    Wer sich nicht um die Menschen in seiner Gemeinde kümmert muß sich nicht wundern dass diese sich abwenden.
    Warum siehst du den Splitter im Auge deines Bruders, aber den Balken in deinem Auge bemerkst du nicht? (Lk 6,41)
    Und damit meine ich nicht die materiellen Dinge, repräsentative Bauten sind mir egal, nein was habt ihr denn für den Zusammenhalt dieser Gesellschaft getan wann genau haben die Menschen in Münster oder in Deutschland mal Eure Führsorge gespürt? Wenn ihr mal wieder die N*keule geschwungen habt um Geld für die Welt zu erpressen? Wann habt ihr das letzte Mal öffentlich die Deutschen ein gutes und fleißiges Volk genannt oder habt die deutsche christliche Kultur als schützenswert und als zu fördern benannt?
    Und jetzt wenn sich die letzten Reste dieser Kultur auflösen habt ihr nichts anderes zu tun als zu bejammern das die Gelder nicht mehr fließen und Euch schnell den Neuen Insignien Halbmond und Sterne zuzuwenden. Ja, das ist natürlich auch einfacher als den David in der Löwengrube zu geben.
    Ich bin getaufter Atheist, kein Gottesfeind, aber ich bin tieftraurig und auf höchste Beunruhigt das nicht einmal der Glaube der Katholiken ausreicht um den Zeitgeist etwas entgegen zu setzen.
    2000 Jahre scheinen dem Christentum genug zu sein (die Evangelien sind ja nicht besser), und so werden dann wohl die nächsten 700 Jahre dem Islam gehören.

Comments are closed.