2 Comments

  1. akinom

    Die Sprache des Glaubens, die der Vernunft entspricht – das habe ich von Papst Benedikt gelernt – ist eine Fremdsprache geworden, selbst für Sprach-Genies!
    Das 5. Gebot heißt in der jetzt geltenden Übersetzung nach der globalen Sprachreform:”Alte, warum hast Du Dich immer noch nicht entsorgt oder entsorgen lassen? Das ist Umweltverschmutzung!” Wo habe ich doch einmal die prophetisch anmutenden Worte gehört oder gelesen: “Bewahre uns vor Verwirrung und Sünde!”?

  2. Pirkl

    Das Thema ist brisant und hochaktuell, da nach dem Zeitplan der Koalition bereits im Herbst ein Gesetz beschlossen werden soll. Der Zeitplan und die strikte Ablehnung der Sterbehilfe durch die Juristenvereinigung Lebensrecht (JVL) ist etwa in deren Zeitschrift für Lebensrecht (ZfL) im Heft 4/2014 in einem Aufsatz von Manfred Spieker nachzulesen. Aus der Gegnerschaft der JVL erklärt sich auch der Widerspruch “unisono” aus dem Publikum, von der Lombard berichtet. Er hat offenbar dem Podium zu denken gegeben. Mehr war wohl an diesem Abend nicht drin, wenn man nicht unter sich bleiben wollte, sondern in die “Peripherie” gehen. Umso mehr geht es nun in den nächsten Monaten darum, alle und alles zu unterstützen, was den Dammbruch verhindert, z. B. Briefe oder Mails an Abgeordnete, Leserbriefe an Zeitungen schreiben u. v. m..

Comments are closed.