4 Comments

  1. Claudia Sperlich

    “Eine hautenge oder mangelhafte Bekleidung des Oberkörpers löst meistens bei beiden Geschlechtern eine erotische Wirkung aus.”
    Trotz grundsätzlicher Zustimmung: Dieser Satz trifft es nicht ganz. Die derzeit durch Berlin flanierenden und radelnden Männer mit entblößten Bierbäuchen sind nicht aufreizend – trotzdem sollen sie sich mal was anziehen.

  2. akinom

    Es ist noch nicht lange her, da fand in Bonn unser Klassentreffen statt aus Anlass “50 Jahre Zeugnis der Reife!” “Katholisch korrekt” war damals: Über eine lange Hose müssen Schülerinnen einen Rock tragen!

    Das ist es, was mich heute, wie damals am meisten stört! Ist es nicht seit Menschengedenken Sinn und Ziel von Mode und Kosmetik gewesen, sich “schön”, bzw. “hübsch” zu machen? Das unglaublich provozierende “Sich-hässlich-machen”das bis ins Uferlose gesteigert werden kann, und manchmal Gruppenzwang ist, lässt schon hin und wieder schaudern….

    Zum Thema Nacktheit plädiere ich dafür die Schlafzimmermode (und -manieren) bei geschlossenen Jalousien dort zu lassen, wo sie hingehören.Oder mit den Worten von Birgit Kelle ausgedrückt “Dann mach doch die Bluse zu !”

    Meine Ohren kann ich leiser stellen, wenn ich die Hörgeräte herausnehme. Das empfinde ich manchmal als sehr angenehm. Aber warum werde ich so oft gezwungen, alles Hässliche anschauen zu müssen? Ob es “katholisch korrekt” ist oder nicht. ist für mich eigentlich Nebensache. Für das, was in katholischen Räumen geschieht, bin ich nicht verantwortlich.

    Habe ich vielleicht das Thema verfehlt? Geht es nur um das Outfit von Katholiken?

  3. Leone

    Warum denn nicht der “Gleichmacherei” und katholischen “Korrektheit” in der Kleidung gerecht werden,mittels dem Mao-Look? Ordentlich sittsam sahen die doch aus,nicht? Sittsam,hocgeschlossener Kragem,soweohl bei Männlein und Weiblein.Alles sind gleich und gleich Arm..Chuzpe!

    • Papsttreuer

      Ehrlich gesagt habe ich den Kommentar nicht verstanden … plädieren Sie für mehr oder weniger “sittsame” Mode, ist Ihnen die Vorstellung katholischer “Korrektheit” ein Dorn im Auge? Der von mir bezeichnete Link mahnt jedenfalls zur Entspannung und nicht zum “Einheitslook”. Aber vielleicht können Sie mich aufklären, auch was Ihren Aufruf zur oder die Kritik an “Chuzpe” am Ende angeht?
      Gottes Segen!

Comments are closed.