9 Comments

  1. akinom

    “Was man ernst meint, sagt man am besten im Spaß!” Diesen Spruch von Ernst Busch las ich heute auf meinem Kalenderblatt. Die gewiss enmpfehlenswerten Quellen zum Thema: „Schwulenkult und feministischer Geschlechterkampf“ werde ich michr nun nicht mehr zumuten. Ich denke, dass sie mir nicht unbedingt auf dem Weg in den Himmel helfen.

    Beitragen dazu möchte ich einfach mit einem inzwischen uralten Witz. “Ein Mann, der entschlossen ist, aus Deutschland auszuwandern nennt dem Beamten auf Nachfrage den Grund für seine Entscheidung: “Als ich 2o war, stand auf Homosexualität die Todesstrafe, als ich 30 war Zuchthaus und dann Gefängnis. Als ich 40 war, war Homosexualität keine Straftat mehr. Nun habe ich einfach Angst davor, dass sie Pflicht wird!”

  2. akinom

    Friedhelm, mein Mann, äußerte schwere Bedenken gegen meinen Kommentar! Er frag sich, ob Witze , die dem Zeitgeist widersprechen , wieder strafbar sind….???????

  3. Klaus Ebner

    Ist das der Bieberstein, der sich bisher vor allem durch das Verfassen antisemitischer Bücher einen Namen gemacht hat und gegen den schon einmal wegen Holocaust-Leugnung ermittelt wurde?

    • Papsttreuer Papsttreuer

      Danke für die Nachfrage: sicher beantworten kann ich die Frage leider nicht, bei der in Richtung von Bieberstein nicht gerade positiv gesinnten Wikipedia bin ich diesbezüglich aber nicht fündig geworden: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Johannes_Rogalla_von_Bieberstein

      Im übrigen habe ich mich bei meiner Rezension aber nur auf dieses Buch beschränkt und weder die Person bewertet noch seine Rezeption in den Medien, auch nicht die des Verlages.

      Gottes Segen!

    • Klaus Ebner

      Es geht da um sein “Werk” über den “jüdischen Bolschewismus”. Das Verfahren wurde wohl eingestellt, da nach deutscher Rechtslage kein ausreichender Anfangsverdacht für eine Anklageerhebung vorlag. In Österreich hätte es wohl gereicht. Andere Länder, andere Sitten.

    • Johannes R. von Bieberstein

      Es lag niemals ein begründeter Anfangsverdacht vor. Die Verleumdungen der Antifa wurden durch eine professoren-
      kommission entkräftet.
      Mein Bolschewismus-Buch wurde auch von jüdischen Wissensaftlern besprochen, die in ihm keinen Antisemitismus erblickten.
      Sie verwechseln Wissenschaftlichkeit mit PC

    • Johannes R. von Bieberstein

      Sie sind ein Verleumder bzw. haben keine Ahnung von dem, was sie behaupten/unterstellen.
      Aufgrund der antifaschistisch-kommunistischen Verunglimpfungen meiner Person, wurde 2003 an der Universität Bielefeld vorsichtshalber eine ganze Professoren-
      kommission eingesetzt, um diese zu überprüfen.
      Sie sprach mich frei!, in meinem Buch “‘Jüdischer Bolschewismus’. Mythos und Realität” findet sich nämlich kein einziger antisemitischer Satz!
      Manche – wie auch Sie – können es nicht ertragen, daß man – auch jüdische – Kommunisten kritisch behandelt.

    • Ich habe ja auch nicht behauptet, dass gegen Sie Anklage erhoben wurde. Ein bisschen Salon-Rassismus geht ja gerade noch. Dass Ihr Verlag allerdings laufend “antisemitische und rechtsextreme” Schriften veröffentlicht wurde von einem ordentlichen Gericht rechtskräftig festgestellt. Gleich und gleich gesellt sich offensichtlich gerne.

  4. Nonnen

    Homosexualität ist nur ein Problembereich: Die beabsichtigte und bisher gut verborgene gesellschaftszerstörende Wirkung von Gender Mainstreaming wird sicher nicht gleich von allen bemerkt werden. Aber bald deutlich werden sollte, dass Gender Mainstreaming auch ein wenig ungesund für Frauen, Mütter und Kinder ist.
    Zum Beispiel das Negieren bedeutsamer und dem Mann überlegener weiblicher Eigenschaften mit der Folge, dass häufig der Body nur noch wichtig und die an sich höhere weibliche Depressionsneigung noch gesteigert werden. Vergessen der für Sprach- und Kognitiventwicklung wichtigen frühkindlichen Mutterbindung (infolge
    des frühen flüssigkeitsgekoppelten Hörens des Foeten im Mutterleib) mit der
    Folge von Sprach-, Lese- und Rechtschreibstörungen durch Fremdbetreuung.
    Probleme durch Cortisolausschüttung (gefährliches Stresshormon) und
    Schlafmangel mit entsprechendem Wachstumshormonmangel von Krippenkindern mit Hippocampusminderung (Lernmaschine des Gehirns).
    Erschreckende Zunahme von Depressionen auch bei Kindern und Jugendlichen.
    [siehe „Kinder – Die Gefährdung ihrer normalen (Gehirn-) Entwicklung durch Gender Mainstreaming“ in: „Vergewaltigung der menschlichen Identität. Über die Irrtümer der Gender-Ideologie, 6. Auflage, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2015: ISBN 978-3-9814303-9-4 (http://www.amazon.de/Vergewaltigung-menschlichen-Identität-Irrtümer-Gender-Ideologie/dp/3) und „Es trifft Frauen und Kinder zuerst – Wie der Genderismus krank machen kann“, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2015: ISBN 978-3-945818-01-5 (http://www.amazon.de/trifft-Frauen-Kinder-zuerst-Genderismus/dp/394581801X)

Comments are closed.