4 Comments

  1. Gerd

    “man sollte auch in der Lage sein, die tatsächlichen Fakten beizubringen.”

    Sollte man. Allerdings leben wir, außer- und innerhalb der Kirche in einer Gesellschaft, die auf Fakten keinen Wert legt, diese, wenn sie vorgebracht werden, entweder einfach geleugnet oder schlimmer noch, ignoriert werden. Je älter ich werde, desto bestimmter hege ich den Verdacht, dass es unserem Herrn in aller erster Linie um die Verkündigung seiner frohen Botschaft ging, und weniger um die Überzeugung die dahinter stecken könnte.
    Wenn ich z.B. bei einer privaten Feier auf meinen Glauben angesprochen werde und dann gleich in der Lage bin, diesen zu verteidigen, läuft etwas falsch in unserer Gesellschaft. Natürlich war das Zölibat ein Thema und pädophilen Priester und hast du nicht gesehen. Wenn das bei Zeitgenossen geschieht die mit der Kirche eh nix am Hut haben, geschenkt. Einen Beigeschmack bekommt diese Diskussion, wenn man als Mitglied in einem Pfarrgemeinderat mit denselben Floskeln zu tun hat, die man am Abend vorher, bei der Geburtstagsparty nur nervig fand. Auch dort wieder, die Verteidigung des Glaubens wie am Abend davor. Es ist gut, dass der Herr uns nicht aufgetragen hat auf jeden Mist mit Fakten zu antworten. Das kann hilfreich sein, ist es aber in den meisten Fällen nicht. Auch tröstet mich der Gedanke, dass ich nicht immer antworten muss, sondern einfach nur aushalten darf. Wir sollen und dürfen uns keine Gedanken über unsere Argumentationstrategie machen, denn, wenn wir etwas sagen sollen, sprechen nicht wir selbst, sondern der Geist der uns vom Vater verliehen ist. So, zumindest argumentiert Jesus.
    Den Untertitel “Sündenregister der katholischen Kirche” finde ich zumindest problematisch. Genauso könnte man schreiben: “Das Sündenregister der Kirche Jesu!” Immerhin ist es “seine” Kirche. Als Christ sündige ich, die Kirche kann nicht sündigen.

    Gottes Segen

  2. Konrad Kugler

    Wer sein Hirn benutzt, das haben die Germanen lt. Tacitus getan, der kommt sicher zu dem Schluß, daß Sex nur in geordnete Verhältnisse gehört. Alles andere bewirkt
    Unordnung a la Satanas. Dazu braucht es kein katholisches Hirn, ein relativ freies langt .
    Wenn man den Teufel wegläßt, dann bleibt immer noch die Erkenntnis, daß eine ordentliche Lebensführung ein Segen für ein Volk/eine Gesellschaft ist. Auch alle anderen Angriffe gegen die Kirche sind nur das Ergebnis mangelnder Bildung.
    Jede Ideologie ist ein Störfaktor in der Vernunft.

    Als Walter (Card) Brandmüller in Mindelheim einen Vortrag über den Hexenwahn hielt, ging er auf meine Nachfrage vorsichtig von etwa 40 000 Opfern aus. Die Wissenschaft hat sich zZ auf etwa 50 000 festgelegt, beim Brand von Dresden auf 25 000.

    • Papsttreuer

      Ich kann ja auch mein Hirn benutzen und einfach die neueste und umfangreichere Version der Kommentierung nutzen.

      Nebenbei: Bei der Zahl der Opfer der Hexenverfolgung muss man immer auch betrachten, welche tatsächlich durch die Kirche initiiert wurden (davon: welche katholisch) und welche staatlicherseits durchgeführt wurden. Ich habe das Buch, da ich unterwegs bin, gerade nicht zur Hand, aber die tatsächlich kirchlich verantworteten Hexenverbrennungen liegen noch deutlich darunter – und, was ich bezeichnend finde – in Bezug auf die Opfer moderner Ideologien (Sozialismus, Abtreibung) bei einem geringen Bruchteil.

      Gottes Segen für Sie!

Comments are closed.