5 Comments

  1. Andreas

    Hallo Herr Honekamp,

    sehe ich anders. Ziel des Shitstormes ist ja nicht die Befeuerung des Diskurses, sondern die Einschūchterung zur Unterbindung von Meinungsäußerungen.

    Zusätzlich wird z. B. gewissen Gruppen ein Freiraum bei der Androhung von Gewalt zugestanden, oder als irgendwie verständlich hergeleitet, sofern sich diejenigen im linken Millieu bewegen.

    Frau Kelle oder Frau von Rönne beispielsweise darf man alles mögliche androhen, ohne eine Echo in den Medien zu erhalten.

    Und natūrlich ist eine geringere Frequenz eines Blogs in diesem Fall ein Segen.

    Ob Sie beispielsweise Lust hätten weiterzumachen, wenn Ihnen hunderte Mails mit justiziablen Inhalten begegnen wūrden?

  2. Nonnen

    Spontane Entrüstungen sind zwar verständlich, entbehren jedoch meistens vernüftigen, tiefergehenden Überlegungen.
    So sollte nicht vergessen werden, dass Gender Mainstreaming auch ein wenig ungesund für Frauen, Mütter und Kinder ist. [gekürzt von PAPSTTREUER]

    • Papsttreuer

      Danke für den Kommentar. Mir ist allerdings aufgefallen, dass Sie bei Themen, die sich in irgendeiner Weise mit dem Thema Gender Mainstreaming beschäftigen, jeweils den gleichen Text mit den gleichen Literaturhinweisen kommentieren. Für derartige Werbung ist die Kommentarfunktion nicht geschaffen.
      Nichts für ungut und Gottes Segen!

  3. Klaus Ebner

    Schön übrigens, dass Sie weiterhin auf “lepenseur”verlinken. Denn dank ihm wissen wir jetzt wenigstens, dass wir uns wegen der Toten im Burgenland kein schlechtes Gewissen machen müssen. Es waren ja vielleicht ohnehin lauter Kriminelle – auch das dreijährige Kind. Es geht halt nichts über Meinungsfreiheit und Freidenkerei ;-)
    “P.S.: woher wissen jetzt eigentlich alle schon, daß es sich bei den Toten im Burgenland um (und sei es nur unter Anführungszeichen zu stellende) Flüchtlinge gehandelt hat? Bis zur Unkenntlichkeit verweste Leichen in Kühlwagen könnten ebenso auf eine gezielte »Entsorgungsaktion« irgendwelcher (Ost-) Mafiabanden hindeuten, die den derzeitigen »Flüchtlings«-Hype dazu ausnützen, irgendwelche »Leichen im Keller« en bloc loszuwerden, und sich das aufwendige vergraben/einbetonieren etc. zu sparen. Zumal das gestern stattfindende »LateNightShopping« in Parndorf (das immer für großes Verkehrs-, und damit Polizeiaufkommen sorgt!) für »zufällige« Entdeckung eines am Pannenstreifen in der Nacht abgestellten LKW überaus günstig ist.”

    • Papsttreuer

      Hallo Herr Ebner,
      zur Zeit kann ich nicht umhin, den Blog kritisch zu sehen, auch aber nicht nur wegen der von Ihnen genannten Äußerungen. Ich schätze einzelne Beiträge des Penseur sehr, mit anderen kann ich nichts anfangen, bei wieder anderen lehne ich den Inhalt komplett ab. Zwar mache ich mir die Inhalte der von mir verlinkten Blogs generell nicht zu eigen, aber ich beobachte den Blog erst mal und nehme ihn von meiner Blogroll: Er wird es verschmerzen können.
      Gottes Segen!

Comments are closed.