4 Comments

  1. Dan

    Sehr geehrter Herr,
    – es ist noch nicht lange her,da forderte ein protestantischer Pastor,Prostituierte für die jungen Männer,die in dieses Land einwandern…
    – am Valentinstag letzten Jahres lief in den Kinos ein Film an , mit dem häßlichen Thema ,Schatten der “Farbe” Grau , und dem Vernehmen nach ist/ war es gräu(ß)lich …. was sich allerdings an der Kinokasse auffallend wohltuend auszahlte,für die Betreiber selbstverständlich… doch werden Besucher ja auch nicht zum Ansehen gezwungen…
    – sollten Sie sich im öffentlichen Raum aufhalten,werden Sie nicht umhin kommen,von Menschen leider jeden Alters,als Ausdruck der Bewunderung,oder der Zustimmung ,die Häßlichkeit ” g**l “zu hören, wenn nicht gleich” f*** …”
    – ebenfalls im öffentlichen Raum,verschandeln Plakate des Ministeriums für “GESUNDHEIT”(??) selbigen und brüllen ihre Aufforderung “Mach’s mit” heraus
    – die Frühsexualisierung der Kleinkinder / Kinder läuft auf vollen Touren,auch unterstützt von Caritas -getarnt als Gender – und nicht gehindert von Bischöfen, die schweigen,relativieren …
    – ….
    Was ich damit sagen will?
    “Wer Unkraut sät,drischt kein Getreide” (Shakespeare)
    Mit höflichem Gruß
    D.

  2. Andreas

    Hallo Herr Honekamp,

    vor einigen Tagen waren wir uns darüber einig den Begriff der Lügenpresse nicht zu verwenden.
    Heute haben wir die Erkenntnis, dass die öffentlich rechtlichen erst 4 Tage später über Köln berichten und zwar nur deshalb, weil es aufgrund der sozialen Netzwerke nicht mehr zu verheimlichen war.

    Geben Sie mir einen anderen Begriff?

    Außerdem ist schon jetzt abzusehen, dass eine Diskussion über unerwünschte Teile der Zuwanderer unterbleiben wird, im Gegenteil, “wir alle” sind wieder Schuld. Die Gender Inquisition steht schon bereit.

    Köln (und auch Hamburg) sind nur in der Masse der Delikte neu, wer die regionalen medien studiert, weiß dass “Einzelfälle” über die Republik verteilt zum Alltag gehören.

    Und auch bei diesen Delikten gibt der Rechtstaat auf (wie er das bei Einbruchsdelikten schon vor Jahren getan hat – da soll ich halt meine Wohnung zur Festung ausbauen- gegen winzige Steuerförderung) – die Polizei konnte die Opfer jedenfalls nicht schützen. Aber wir haben ja Blitzmarathons.

    Und letzten Endes: Wer tut irgendetwas? Wie stellen wir uns denn das Leben für unsere Kinder vor ?

    Und ja, Pirinci hat sich widerlich im Ton vergriffen, aber sein “Deutschland von Sinnen” beschreibt die Realität. Wortwörtlich.

  3. Anton Vogel

    Für mich war das ein klarer Angriff auf unser Wertesystem ! Nicht von “Asylanten”, sondern gezielt von Menschen, die schon länger hier Gastrecht genießen und denen man leider gestattet hat, hier Parallelgesellschaften zu errichten.
    Das erklärt wohl auch die Tage lange “Zurückhaltung” der “Staatsmedien. Denn gerade aus solchen Parallelgesellschaften kommen Politiker wie Özdemit, Özguz, Fahimi…….Hier wird ein jahrelanges Versäumnis der Politik, nämlich auf wirkliche Integration zu dringen, offenbar. Nun versucht man krampfhaft, die Schuld bei der Polizei, den Umstehenden und sogar bei den Fraue selbst zu suchen ! Ja man ist sich nicht zu elend, den Frauen “Verahltensmaßregeln” anzuempfehlen ! Ja wo leben wir eigentlich, wenn wir uns nicht mehr frei bewegen, unsee Meinung nicht mehr frei sagen, unseren Glauben nur noch “verschämt” ausüben dürfen ?
    Und in diesem Fall kann ich mich dem letzten Satz meines Vorkommentators nur schweren Herzens anschließen :
    “Und ja, Pirinci hat sich widerlich im Ton vergriffen, aber sein „Deutschland von Sinnen“ beschreibt die Realität. Wortwörtlich.”

Comments are closed.