5 Comments

  1. andreas

    Das eine sachliche Diskussion in den Medien über so vieles nicht mehr stattfindet, liegt schlicht daran, dass diese schlicht nicht erwünscht ist.

    Und im Grunde ist das organisierte Christentum ja auch nicht mehr daran interessiert, Unterschiede zwischen den Reliogionen herauszustellen sondern alles als dasselbe darzustellen.

    Nicht zuletzt sind vielen offizellen ja selbst Kreuze auf Kirchen supekt, da “ausgrenzend”.

    Somit ist der Spiegeltitel irgendwo folgerrichtig, hätte es denn vernehmlichen Protest gegeben? Anbiederung ist ja wichtiger.

  2. akinom

    Es ist ein Naturgesetz, dass ein Spiegel alles seitenverkehrt wiedergibt. Aber es gibt ja auch bekehrte Spiegel-Redakteure, wie Peter Seewald. Er wurde bekehrt durch dass “Komm-und-sieh!” von Papst Benedit XVI., als er ihnn ach allen Regeln der SPIEGEL-Kunst fertig machen wollte. Klar, dass Bekehrung in SPIEGEL-Augen jetzt immer “irgendwie schlecht” ist. Wie war das mit Seewalds “kritischem Verstand”? Wurde er “allzu sehr aktiviert”? Wie gefährlich ist Peter Seewald?

  3. Dieter Schrader

    Wie wahr ist der Beitrag von Andreas ! Vom ” Spiegel ” ist eigentlich nichts sachliches in Sachen Christentum zu erwarten. Trotzdem ist Sebastian Moll und Ihnen zu danken, daß Sie diese Berichte im Spiegel nicht unkommentiiert lassen.
    Ändern werden wir die ” Zeitungsmacher aus Hamburg ” eh nicht.

  4. 'Splitter im Auge'

    “Ändern werden wir die “ Zeitungsmacher“ nicht.”
    – Wir brauchen das Blatt einfach nur nicht kaufen.
    – Das o.g. “Nachrichtenmagazin” (Einschränkungen: vorausgewählte Nachrichten, d.h. Verschweigen von Informationen, manipulative Bearbeitung, systemtreue Interpretation und Lenkung) richtet sich gerade selbst zugrunde und ist auf dem Weg, in die Bedeutungslosigkeit.

    > http://www.rolandtichy.de/kolumnen/bettina-roehl-direkt/bedeutungsverlust-und-auflagenschwund-beim-spiegel/

    > http://www.swr.de/swr2/kultur-info/krise-beim-spiegel-mitarbeiter-fordern-revolution-von-unten/-/id=9597116/did=17196744/nid=9597116/yexa7/index.html

  5. Pulli

    Noch während der spanischen Inquisition praktizierte die spanische Kirche das Prinzip Taufe oder Tod. Als Christen haben wir keinen Grund überheblich auf andere herabzublicken.

Comments are closed.