6 Comments

  1. Gerd

    “Ich selbst bin – habe ich schon mehrfach hier geschrieben – kein Fan der AfD, halte eine Partei, die einen Höcke in einer relevanten Position verankert für nicht wählbar,”

    Das Argument kenne ich. Meistens antworte ich darauf, man möge die AFD durch CDU, SPD, GRÜNE, FDP oder LINKE ersetzen und es wird ein Schuh draus.

    Wenn man die Bundestagsdebatten und da speziell die Reden der AFD Abgeordneten vorurteilslos hört und sieht, und die teils unter der Gürtellinie argumentierenden Vertreter der sog. Volksparteien, die mit Schreien und Gegröle, diese Reden zu stören versuchen wahrnimmt, dann weiß man warum das Volk keine Volksparteien mehr braucht.

  2. Konrad Kugler

    Zuerst wäre ich sehr dankbar, wenn ich einmal vollständig über den unmöglichen Höcke aufgeklärt würde.Holocaustdenkmal ausnehmen, bitte, da weiß ich a la Lügenpresse Bescheid.
    Zum anderen will ich wissen, weshalb die SPD nicht als extremistisch gesehen wird?
    8 Millionen Abtreibungsopfer gehen sicher nicht nur auf das von H J Vogel installierte Abtreibungsrecht zurück, aber der größte Teil sicher.

    • Gero

      Gugeln Sie doch nach Höcke.
      Dann, oben im Fenster, auf “Videos” klicken.

      Ich unterstütze Höcke.
      Er sagt nichts falsches; nichts, von dem ich mich mit beiden Händen abwehrend distanzieren müßte.
      Aber er provoziert. Oft genug mit Zweideutigkeiten, die man so, aber auch ganz anders auslegen kann. Der Mann weiß, was er damit tut.

      Nicht schön zwar, aber als nach Köln 2016/17 immer noch keine deutschen Mitbürger wutentbrannt und bewaffnet aus ihren Häusern rannten und ihre Töchter und Jungen da draußen verteidigen und ganz nebenbei den öffentlichen Raum für Deutsche wieder zurückholten, bin ich nun der Meinung, daß nur noch Maßnahmen helfen, die in Artikel 20 Absatz 4 beschrieben sind.
      Alles andere wird zu einer Abflachung der Empörungspirale und dem Abgleiten der Sitten und Umgangsformen weiterhin tatenlos in ein orientalisches Mittelalter führen, in dem die ehemaligen stolzen Besitzers dieses Superdampfers “Deutschland” nur noch in der Kömbüse den neuen Herren dienen müssen. Von rotgrünen Kapos drangsaliert bis zum Tod.

      Was kann aber noch als entsetzlicher wie Köln sein? Diese konzertierte, und erfolgreiche Probeaktion gegen den deutschen Staat?
      Es muß ein Vorfall mit großem Leid und Entsetzen sein und auch die Leute dann bewaffnét auf die Straße zu treiben.
      Und nicht nur immer wieder nur schweigend spazieren gehend sich nicht vor dem Haß der Antifa und ihren Abfackelversuchen und Steinwürfen zu beugen, sondern, wie aus dem Blitz heraus, den physischen Kampf gegen die Staatsschläger aufnehmen.

      Alles andere ist Schönwetterrevoluzzerei.
      Da kann man ja auch gleich bei Tychy und den täglich frisch erscheidenden nicht endenwollenden Jammerartikeln bleiben.

      Wir brauchen die physische Bereitsschaft, den Eichenknüppel und der unbedingte Wille, ihn dann einzusetzen, wenn sich Gruppierungen anmassen, das GG aus ihrer Sicht zu verfälschen und damit auf der Straße skandieren gehen.

      Jeder muß mitmachen, wenn er diesen immer noch gewaltigen Staat nicht als vermoderndes Gerippe am Strand der Zeit liegen sehen will.

      Und dafür braucht es Deutsche.
      Gute Deutsche, Krachdeutsche, Deutsche mit Migrationshintergrund, aber unbedingten Integrationswillen, religiöse Deutsche jeder Couleur, Deutsche aus allen Parteien einschließlich der NPD und anderer, von linken Journalisten als bockfüßige Halbmenschen diskriminierte Personen………..kurzum alle, die dieses Land stützen und erhalten wollen.

      Und ich wette:
      Sobald irgendwo bei einer größeren Demo, die wieder einmal von den flugs herbeigekarrten Gegendemonstranten (Eigenbild “Aktivisten”)handgreiflich angegriffen werden und es dabei zu mehrfachen Schusswaffeneinsatz kommt, wird diese Geschichte ein Selbstläufer. Da bekommt man den Deckel nicht mehr drauf. Das explodiert, wenn auch der dröge und Zurückweisung gewohnte Michel sieht, daß er auf einmal selbst was gegen diesen staatlichen verordneten Haß und die pausenlose Falschberichterstattung tun kann.

      Und dann haben wir das, wo wirklich keiner hinwollte, jetzt aber schulterzuckend sagen muß “…..jetzt, wo wir nun schon einmal hier sind…..machen wir dann auch weiter.”

    • Papsttreuer

      Stellt sich mir die Frage: Ist das ein Aufruf oder eine Prognose? Letzteres kann ich verstehen, wenn ich auch hoffnungsvoll bin, dass wir diese Situation auch ohne Gewalt bereinigen können. Ersteres hat meinen Finger kurz über dem “Ablehnen”-Button der Kommentarverwaltung schweben lassen.

      Das ist hier, auch wenn mancher Kirchenvertreter das wohl anders einschätzen mag, ein katholischer Blog – und in diesem Glauben (Sie sprachen von religiösen Menschen) gibt es immer eine Alternative zur Gewalt. Mag sein, dass man deutlich werden muss, ganz sicher ist die Kampagnenfähigkeit verbesserungswürdig. Wir müssen mehr und öfter auf die Straße. Aben den “Eichenknüppel” wird ein Katholik nicht zur Hand nehmen, es sei denn, er kann daraus ein Kreuz schnitzen.

      Gottes Segen für alle guten Willens in dieser Fastenzeit!

  3. Gerd

    In Bezug auf das Thema Abtreibung gehe ich jede Wette ein, dass wir unter der nächsten GroKo, die erlaubte Werbung für die Tötung ungeborenes Leben sehen werden.

  4. Gero

    @Herr Honekamp

    Nennen wir es ruhig “Prognose”, was im letzten Abschnitt mit der Wette folgt.

Comments are closed.