2 Comments

  1. Dietmar Merchel

    Der Pabst formuliert sehr vorsichtig und setzt damit einen leisen Ton gegen die Kriegspropaganda, so wie wir sie auch hier in Deutschland erleben, unsachlich und voller Hass. Aber ein leiser Ton vom Pabst ist in Wirklichkeit sehr laut, weil er alle Katholiken zum nachdenken bringt und sie sich hinter ihm stellen.

    Ich habe in den letzten Tagen sehr viel zu dem Thema gelesen und mich umfassend informiert.

    Wenn ich alles wie ein Schachspiel betrachte, dann wurden die Figuren von der Nato so gezogen, dass für Putin nur dieser eine Zug möglich war ohne das Spiel aufzugeben und sofort alles für sich und Russland zu verlieren.

    • Christof Liechtenstein

      Dass das Mißtrauen der Völker des ehemaligen Ostblockes vom Baltikum bis zum Schwarzen Meer gegenüber Russland, das zu ihrem Ansuchen des Schutzes im westlichen Verteidigungsbündnis führte, mehr als gerechtfertig war, beweist die grauenhafte und brutale Aggression gegen die Ukraine, die diesem Schutzbündnis nicht angehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.