8 Comments

  1. “Niemand käme ja auf den Gedanken, einen geborenen Menschen zu töten, wenn sich – vielleicht im Nachhinein – herausstellte, dass er bei einer Vergewaltigung gezeugt wurde.”

    Sagen wir: Bisher kommt wohl nur eine Minderheit auf diesen Gedanken. Aber immerhin gehören Singer, Giubilini und Minerva (nicht die Göttin der Weisheit) zu dieser Minderheit.

    Mir graust vor dieser Entwicklung zu einer erbarmungslosen Wohlfühlgesellschaft.

    • Mir graust vor dieser Entwicklung zu einer erbarmungslosen Wohlfühlgesellschaft.

      Da kann ich Ihnen nur zustimmen! Erst wenn sich alle Menschen so richtig unwohl fühlen, am besten, wenn es ihnen richtig schlecht geht, kommt die Frohbotschaft der römisch-katholischen Kirche richtig zur Geltung und wird als Errettung aus tiefster Not erkannt. Wo keine Not herrscht, wird nicht gebetet, weil: Not lehrt beten. Deswegen braucht die römisch-katholische Kirche ganz dringend Menschen die sich nicht wohl fühlen, ja Menschen, denen es richtig schlecht geht.

  2. Ich habe es so satt: ständige Diskussionen über das Fehlverhalten der katholischen Kirche… Egal, ob es nun richtig war oder nicht, wie genau die Richtlinien sind und wer wie an welcher Stelle versagt hat: ich bin es leid, mich ständig in der Öffentlichkeit entschuldigen zu müssen, dass ich katholisch bin! Ich bin katholisch und ich freue mich darüber!
    Wie wäre es mal, die Missbrauchskandale anderer Kirchen oder Einrichtungen in der Öffentlichkeit zu zerfleddern?! Oder die Missstände, die in der Medizin durch reine Geldgier verursacht werden? Es gäbe mit Sicherheit noch hundert andere Themen, über die man in der Presse schreiben könnte… Aber das würde natürlich nicht so viele Leser ansprechen und somit für weniger Absatz sorgen, womit wir schon wieder beim Thema Geld wären. E s stört mich generell, dass unsere Presse weit weg von jeglicher Neutralität ist, dass es in der Presse meistens darum geht, andere durch den Dreck zu ziehen. Wie wäre es mal mit einer Berichterstattung, die positive Themen formuliert? Ein Artikel, was gut in der katholischen Kirche gelaufen ist, was sich verbessert hat (und da gibt es einiges), seit bekannt werden der Missbrauchsfälle zum Beispiel?
    Ich habe das Gefühl, dass viele meiner Mitbürger einfach nur kindisch wütend und trotzig auf die Kirche einschlagen, oft nicht wissend, worüber man sich eigentlich aufregt. Geschiedene oder wieder Verheiratete, die sich beschweren, nicht zur Kommunion gehen zu können, zum Beispiel. Ich wage zu behaupten, dass viele gar nicht wissen, dass „Kommunion“ eigentlich bedeutet, den Leib Christi wahrhaft zu empfangen und mit Ihm eins werden zu dürfen. Ist es nicht vielmehr Stolz, der dazu führt, dass man sich aufregt, ausgeschlossen zu sein? Der Höhepunkt der Messe ist die Vergegenwärtigung des Kreuzesopfers Christi und davon sind auch Geschiedene nicht ausgeschlossen. Man überlege also bitte zuerst, was die Eucharistie für jeden persönlich bedeutet anstatt blind drauf los zuschlagen. Und für Alle, die die Trennung und den Verzicht wirklich spüren, dadurch dass sie von der Kommunion ausgeschlossen sind- ja für diese Personen ist und bleibt es ein echter Schmerz und den möchte ich auch nicht schmälern. Ich denke aber, dass das mit Sicherheit die Minderheit ist.
    Aber das mit dem trotzigen und wütenden Einschlagen kenne ich ja von meinen Kindern. Die bekommen auch manchmal Wutanfälle. Und da meine Mitbürger in der Arbeit jeden Tag ihren Mann oder Ihre Frau (um der Gleichberechtigung gerecht zu werden) stehen müssen, kann ich gut verstehen, wenn man mal trotzig und kindisch sein muss. Zum Ausgleich sozusagen.
    Man soll ja als Christ siebenmalsiebzigmal verzeihen und Jesus wurde auch wie ein Verbrecher behandelt. Also: Ich übe mich in der Nachfolge und bete für meine Mitbürger in diesem Land.

  3. Mir graust vor dieser Entwicklung zu einer erbarmungslosen Wohlfühlgesellschaft

    Ich weiß, die echten Katholiken haben lieber eine Gesellschaft, die sich richtig sündhaft mies fühlt. Sonst bräuchte man ja kaum eine Religion und schon gar keine Kirche. Aber viel mehr Menschen graust es viel mehr vor der katholischen Kirche und ihrer Doktrin, wenn mich die Schrumpfungszahlen jedweder Genese nicht sehr täuschen.

    • Und Sie wünschen sich eine Gesellschaft, in der sich Christen mies und sündhaft fühlen sollen, weil sie eine andere Meinung als materialistische Zeitgeistanbeter haben. Viele Deutsche sprechen inzwischen offen davon, Christen verhaften zu lassen oder gar in KZs einliefern zu lassen.
      In Nordkorea ist das Realität, und auch bei uns war das vor nicht allzulanger Zeit Realität – im Deutschen Reich bis 1945, in der DDR bis 1989.
      Ich kann mir gut vorstellen, dass die BRD bei dieser Vergangenheit bald wieder zu den alten deutschen Totalitarismen zurückkehrt. Das ist offenbar “typisch deutsch”. Mir persönlich graust vor allem vor diesen Deutschen, nicht vor der christlichen Religion.

  4. notensafe
    17.01.2013 um 9:25 Uhr

    Ich erinnere da eine Geschichte
    “Entschuldigung, können wir Schutz für die Nacht haben, ich glaube ich werde diese Nacht gebären.”, sagte Maria und hielt sich den Bauch.

    “Verheiratet?”, fragte die Schwester lakonisch.

    “Eh, nein, aber wir lieben uns sehr.” Maria versuchte zuversichtlich zu bleiben.

    “Wer ist der Vater?”

    “Ich weiß es nicht genau. Josef hat mich nicht angerührt, aber ich weiß, es ist ein besonderes Kind.”

    “Das spielt alles keine Rolle. Wir können Sie hier nicht aufnehmen. Das spricht gegen unsere Kirchenmoral und würde das heilige Sakrament der Ehe zerstören. Gehen Sie bitte zu einem anderen Krankenhaus. Aber nicht das hier in der Nähe, das ist nämlich auch katholisch. Auf Wiedersehen.” Die Frau machte die Tür zu ohne ein weiteres Wort.

    Quelle: http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-01/katholische-kliniken-koeln-vergewaltigungsopfer?red_suggested=true#comments

    • Natürlich ist der Versuch, den Glauben über eine solche Geschichte zu diskreditieren aus Sicht eines Atheisten legitim. Korrekterweise würde sie aber heute eher in einem staatlichen Krankenhaus wie folgt ablaufen:

      “Entschuldigung, können wir Schutz für die Nacht haben, ich glaube ich werde diese Nacht gebären.”, sagte Maria und hielt sich den Bauch.

      “Verheiratet?”, fragte die Schwester lakonisch.

      “Eh, nein, aber wir lieben uns sehr.” Maria versuchte zuversichtlich zu bleiben.

      “Ich weiß es nicht genau. Josef hat mich nicht angerührt, aber ich weiß, es ist ein besonderes Kind.”

      “Aber dieser Josef kann sich kümmern – ist der denn verlässlich, was macht der beruflich?” fragt die Schwester mit zusammengekniffenen Augen.

      “Ja, er wird sich kümmern, er ist ein wirklich guter Mann, beruflich Schreiner, wir sind arm, haben aber unser Auskommen und werden es schon schaffen”

      “Hm” meint die Schwester “den richtigen Vater kennen sie nicht, ihr Josef scheint auch kein reicher Mann zu sein, sie sind doch auch noch recht jung … meinen Sie nicht, Sie wären ohne das Kind besser dran?”

      “Nein”, sagt Maria bestimmt, “ich weiß, dass es ein Gotteskind ist, der Engel des Herrn hat es mir offenbart!”

      “Ui, bei den Worten kann ich Ihnen auch gerne eine Psychose bescheinigen – dann können wir als Notfall einen Schwangerschaftsabbruch auch noch ein paar Minuten vor der Geburt vornehmen – sie wollen sich so ein Kind doch nicht wirklich antun – kommen Sie schon, es tut auch gar nicht weh, und morgen haben Sie schon vergessen, dass dieses Balg da war …”

      Maria läuft weinend aus dem Krankenhaus, flüstert “Gott sei mit uns!” und trifft auf ihre gläubige Nachbarsfamilie, die sie aufnimmt, beruhigt … und sie kann bei Ihnen ihren Sohn in Sicherheit entbinden

  5. Ein seltsamer Vergleich!
    Wenn in Indien Vergewaltigungen,weibliche Embyonen
    Getötet werden war es in Indien-kein Hindu.Nein es war
    ein Inder.Wenn in Deutschland ein Mißbrauch passiert
    ist es in erster Linie die Kath. Kirche, kein Deuscher
    auch wenn er Deutscher ist.Nein es war die kath. Kirche
    ein Katholik,ein Christ und der Papst ist der Auftrageber.

    Ps.Ich möchte ausdrücklich betonen das rassistisch
    nocheine andere Religion beleidigen oder verletzen will.
    Wenn die Massenmedien und auch einzelne Menchen
    RUFMORD begehen,eines der schlimsten Verbechen ist
    das kein Mord.Nein es sind Freiheitskämfer,tolerante
    Menschen…..Solange man in diesen Chor beteiligt.

Comments are closed.