6 Comments

  1. Jan Deichmohle

    Feminismus hat seit Generationen Andersdenkende unterdrückt, von Kindheit an manipuliert, Identität und Geschlecht verwirrt, ihrer Ideologie widrige Gedanken schon im Ansatz zu verhindern versucht. Vielfältige Formen von Indoktrination, Zensur, Haß und Gewalt belegt die Buchreihe: “Die beiden Geschlechter”. “Die Genderung der Welt” schadet allen.
    http://www.aavaa.de/sachbuch/Die-Genderung-der-Welt

  2. Andreas

    Hallo Herr Honekamp,

    ich glaube nicht, dass Ihre Wertung richtig ist. Ich habe vor eingen Tagen eine Stellungnahme von Andre Lichtschlag zu den “Gegendemonstranten” beim Marsch für das Leben gehört. Demnach handelt es sich um simple Machtdemonstration. Seht her, das was wir tun, was immer wir euch antun – wir können es tun weil wir die Macht auf unserer Seite haben und ihr seid wehrlos, also weg mit euch bevor euch schlimmeres geschieht.
    In diesem Kontext ist auch dieses “Theaterstück” zu sehen, als die grölende Verhönung derjenigen, von denen man weiß, dass sie “dankbare Opfer” abgeben.
    Mit Angst hat das gar nichts zu tun.

    • Andreas

      Bitte mal auf You-tube den ef-tv Kanal aufrufen und den Kommentar von Andre Lichtschlag zum Marsch fūr das Leben ansehen. Ist aber durchaus nicht der einzige interessante Beitrag.

    • Konrad Kugler

      vorläufig ein mhm, natürlich mit Lauten unterlegt, wie das türkische i ohne Tüpferl

  3. akinom

    Nicht umsonst steht 365 mal in der Bibel :”Fürchte Dich nicht! / Fürchtet Euch nicht!”

    Gemeint ist nicht das kleinkindhafte: “Du brauchst doch keinen Angst zu haben!” Sie lässt sich nicht per Knopfdruck oder Maus deaktivieren. Aber es ist unsere Aufgabe, sie zu überwinden, weil sie (vielleicht) Ursache von allem Bösen ist.

    Am Ölberg hatte Jesus – wie ich glaube – übermenschliche Angst davor, menschlich zu schwach zu sein, um der Welt Sünden und und das Kreuz auf sich zu nehmen. Später stand er selbst mit Dornenkrone souverän vor Pilatus und seinen Richtern…

    Nein, Herr Honekamp, ich sehe kein Augenzwinkern in diesem Beitrag. Er ist vielmehr buchstäblich tot-ernst. Und ich bewundere die standhafte Geradlinigkeit der direkten und indirekten Opfer von “fear”. Ich bete und hoffe, dass dies das Lostreten einer Lawine der Gewalt der aus Angst Hassenden verhindert, die nicht mehr zu bremsen wäre. Das Schneckenhaus ist ein sehr gefährlicher Ort und Frieden um jeden Preis kommt teuer zu stehen…

Comments are closed.