9 Comments

  1. Zwar war Kohl damals nicht Kanzler, aber der Vollständigkeit halber sollte man hinzufügen, dass derlei Vergleiche so neu ja auch nicht sind:

    “Der [Kohl] wird mit 90 Jahren die Memoiren schreiben: ‚Ich war 40 Jahre Kanzlerkandidat; Lehren und Erfahrungen aus einer bitteren Epoche‘. Vielleicht ist das letzte Kapitel in Sibirien geschrieben worden oder wo.”

    Franz Josef Strauß 1976 in seiner Wienerwald-Rede. Ich weiß nicht, ob es hier Zeitzeugen gibt, aber war das Medienecho damals ebenso empört wie heute?

  2. Andreas

    Naja was den Wahrheitsgehalt der Aussage angeht, weiß ja keiner zuverlässig wie es hier weitergeht.
    Habe gerade beim WDR (Oha!) gesehen, dass in Wuppertal ein Mann bewusstlos geprügelt wurde, weil er an einer Schwebebahnhaltestelle zwei Frauen beistehen wollte, die dort mal ansatzlos zur Verrichtung des Geschlechtsverkehrs aufgefordert wurden.
    Man erinnere sich hier der Aussagen von Herrn Höcke und kann gewisses Talent zur Weissagung nicht völlig in Abrede stellen.
    Dennoch stellen sich Politiker wie Frau von Storch mit solchen Äußerungen ja selbst das größte Bein.
    Was ich allerdings merkwürdig finde, ist die Tatsache, dass die Talkshow-Konfrontation mit zurückliegenden Zitaten offensichtlich eine recht einseitige Geschichte ist. Stegners “da schlottern mir die Knie” anlässlich der Ereignisse in Köln ist offensichtlich kein Grund nachzufragen.

  3. Cher M. Gallina,

    was ich mich so zurückerinnere, war es recht amüsiert.

    Ob Helmut Kohl amüsiert war, weiß ich nicht, wage ich aber bei seiner doch ausgeprägten Mimosenhaftigkeit (nur wenn’s um ihn ging, selbstmurmelnd …) eher zu bezweifeln …

    • Merci für Ihre Einschätzung.

      Auf diesem Wege im Übrigen einen herzlichen Dank für die Empfehlung des dänischen Komponisten Louis Glass, der mir trotz meines recht breiten Repertoires an Musik bisher völlig entgangen war. In diesen Zeiten einer der wenigen helle Momente in meiner letzten Woche.

  4. Konrad Kugler

    Ein Rundumschlag:

    DEUTSCHLAND SPINNT!

    [Das Rufzeichen ist leider sehr kümmerlich.]

    Es gibt echt keine Flüchtlinge, sondern eine Invasion. Das mag Sie jetzt massiv stören; ich warte daher auf sachliche Gegenargumente.
    Alle wollen nach Deutschland, ein paar auch nach Schweden. Warum wohl?
    In keinem anderen Land gibt es deppertere Politiker als in diesen beiden. Die haben in Verfolgung ihrer Idiotie die dicksten Köder ausgelegt, um Einwanderer anzulocken. Multikulti is wonderful! [Nachprüfung erwünschtt]

    Wo sind die bösen Buben/Mäd…
    Komunisten, Sozialisten, Linke, Humanisten (?), Liberalisten, militante Atheisten sind nicht hinterfragt .

    Aber wer Vaterland, Ehe und Familie, Ehre und Treue verteidigt, ist Nazi.

    Gute Nacht.

  5. Claus

    Frau von Storch ist durch und durch Christin und soweit ich sie kenne, würde sie nichts tun, was ihrer christlichen Grundhaltung nicht entspricht.
    Frau von Storch ist übrigens auch im Marsch fürs Leben und auf der Demo für Alle mit marschiert um trotz aller medialen Shitstorms für ihre christlich motivierten Überzeugungen einzustehen. In Straßburg kämpft sie darüber hinaus gegen alle Kräfte der Genderideologie fast alleine.
    Für diese Haltung wurde ihr das Fenster eingeschlagen und das Auto abgefackelt. Zuletzt mußte sie sogar noch ihre Wohnung wechseln.
    Ich muss also gestehen, dass ich einen Heidenrespekt vor Ihrer Haltung habe und ich mir bei ihr sicher bin, dass sie immer nach christlichen Prinzipien handeln wird, denn Ihr Kurs orientiert sich an Christus.

    Falsch ist übrigens, dass die AfD keinen Lösungsvorschlag für das Migrationsproblem hätte. Es gibt einen Plan, doch es will ihn in diesen aufgeheizten Wahlkampfzeiten niemand hören. Möglicherweise ist es zunächst auch erst einmal wichtiger, die Flüchtlingsströme zu stoppen um denen die hier sind ein würdiges Leben zu ermöglichen und jenen die planen sich auf den Weg zu machen zu sagen bleibt dort wo ihr seid.

    Mir jedenfalls schein die AfD derzeit neben der AUF – Partei die einzige Partei zu sein, die nach wirklich christlichen Grundsätzen handeln möchte.
    Alle Anderen haben uns ja schon tausend mal belogen.

    • JP

      B ist Christin. Aber auch Protestantin (selbst wenn sie in die Hl Messe geht)… Das ist oft sehr aufrecht, zunächst nüchtern, letztlich aber voller Zweifel ob der Erlösung… Leider merkt man das dann oft auch in der Aktion – so wie damals bei Luther. In der Sache vielfach recht haben, aber letztlich nicht anders können und selber spalten anstelle Christus heilen und führen zu lassen… Respekt vor der Haltung und den Nöten: ja – glauben, dass wer recht hat, auch den rechten Weg weist: nein. Gottes Segen und Barmherzigkeit (statt Gerechtigkeit und unserer Selbstgerechtigkeit) uns allen.

  6. Jan-Philipp

    Habe ich meiner Freundin von Storch mal geschickt. Sehe ich 1:1 so. Danke. So muss ich ihr nicht auf ihre letzte Mail selber antworten. Sehr bequem. HG und Gott befohlen! Jan-Philipp Görtz/Berlin

Comments are closed.