6 Comments

  1. Gerd

    Wir reden hier über Kinder die sich bereits im Brunnen befinden. Wäre der Brunnen von vornherein gesichert gewesen, würde die hohe Wahrscheinlichkeit bestehen, dass das Kind nicht hinein gefallen wäre. Das grundlegende Problem ist, dass man Geschehenes nicht ungeschehen machen kann. Auf einem benachbartem Schauplatz kann man u.a. sehen, dass unsere Regierung schon so verzweifelt ist, dass sie Prämien an Flüchtlinge auszahlt, wenn sie in ihre sicheren Heimatländer zurück kehren. Das hat mit Rechtspopulismus und Gutmenschentum nichts zu tun. Hier versucht man Fehler zu kaschieren, die man besser niemals gemacht hätte. Das Ende dieses Schreckens ist nicht abzusehen. Und das soll wohl auch so sein.

  2. Gero

    “…der heilige Martin….” *LOL*

    Da gehen mir aktuell ganz andere Assoziationen durch den Kopf.
    Ein Martin, der den arglosen Bettler so lange zuschwafelt, bis der ihm auch noch das letzte, was er besitzt; seinen Bettel nämlich, mitgibt.
    Und während der Martin hohnlachend davonreitet, muß der Bettler noch auf Lebenszeit die Rechnung für den Hafer des Gauls abstottern.
    Aber der Martin ist wohl nicht gemeint, auch wenn er mir als Ex-Aachener immer wieder in den Sinn kommt.

    Was das eigentliche Thema angeht, sollte man die Sache vielleicht ganz nüchtern vereinfachen:

    Es gibt keinen Anspruch darauf, in diesem Land auf Kosten der Einwohnerschaft leben zu dürfen.
    Erst recht nicht durch das immer wieder zitierte Asylrecht, welches den Import von Völkern nicht hergibt. Nicht mal im Ansatz.

    Sollten Politiker anderer Meinung sein, muß das in einem demokratischen Staat öffentlich und ergebnisoffen verhandelt werden. Mindestens in parlamentarischen Auseinandersetzungen.
    Eigentlich ist der versuchte Völkerimport ein Paradebeispiel für den Einsatz eines Volksentscheides.
    Das der ganz konkret verhindert wird und jeder Kritiker an diesem besinnungslosen Menschenhandel auf Kosten unserer Nation kriminalisiert wird, rückt die angeblich humanitäre Aktion ins Schwerkriminelle.
    Wenn jemand einer schlimmere Tat kennt, die eine Demokratie schädigt, möge er sie hier nennen.

    Die Frage, ob “wir es schaffen” ist dabei völlig irrelevant.
    Die Frage hätte lauten müssen “wollen wir das überhaupt?”
    Ich will es nicht. Und eigentlich auch niemand in meinem Bekanntenkreis.

    Ich will auch nicht den Familiennachzug von Leuten, die selbst schon gar nicht hätten hier sein dürfen.
    Kleine weinende Mädchen hin oder her; solche Bilder haben wir zur Genüge auch in Deutschlands Straßen.
    Zunehmende Kinderarmut und die gerade thematisierte steigende Rechtschreib- und Leseschwäche sollten uns als warnendes Beispiel dienen, zu erkennen, daß, wenn die Sache so weiter getrieben wird, unsere eigenen Kinder in ein paar Jahren in die entgegengesetzte Richtung zu rudern genötigt sind.

    Ich selbst habe mich seit vielen Jahren dafür eingesetzt, daß die vielen Menschen, die aus Not und/oder Abenteuerlust sich auf die Reise nach Europa gemacht haben, nicht aus dem Fokus der Öffentlichkeit verschwinden, wenn sie im Mittelmeer ertrinken. Da war einfach ein großes Unheil zugange.
    Das war aber schon zu Zeiten, als Angela Merkel noch so was herausposaunte:
    https://www.youtube.com/watch?time_continue=58&v=dd_Ss6Sze2M

    Ich fand das, damals selbst noch bei den Grünen, ziemlich abstoßend.
    Nun, als AFD-Mitglied und Atheist, könnte mir Merkels heutiger Standpunkt eher dazu dienen, mir zu zeigen, daß es doch einen Fliegengott gibt, der von Zeit zu Zeit in jemanden fährt und in dem er durch dessen Zunge spricht.

    Nach wie vor bin ich für Hilfe durch Abhilfe in Afrika, so sie den Leuten da auch nutzt und nicht nur Beschaffungsprogramm für die deutsche Wohlfahrtsindustrie ist.
    Ich kann aber keinen Sinn in einer Veranstaltung sehen, welche mein Heimatland und damit die Zukunft meiner Kinder ins Chaos stürzt.
    Und das, ohne auch nur einen geringen Nutzen woanders zu hinterlassen.

    Lassen Sie Sich nicht narren, Herr Honekamp,

    die “Flüchtlings”flut ist ein, schon vor Jahren eingefädeltes Manöver ausländischer Geheimdienste unter Leitung einiger einflußreicher Leute, die sich ein starkes und multinationales Europa vom Hals schaffen wollen.
    Das kommt immer mehr ans Licht und hat auch längst die Schwelle einer “Verschwörungstheorie” verlassen.
    Das Fahren auf der humanitären Schiene ist dabei nur eins von vielen Werkzeugen der Initiatoren, um Kritiker moralisch zu diskreditieren.
    Sowohl die Flüchtlinge als auch die deutschen Helfer sind in diesem dreckigen Spiel nur politische Manövriermasse.
    Die sind den Schiebern völlig egal.

    Das Ziel ist die Destruktion.
    Niemandem wird geholfen, aber alles soll kaputt gemacht werden.

    Manchmal wünschte ich mir Ihren Glauben, um für dieses Land beten zu können.

    • Konrad Kugler

      Gero,

      beinahe hätte ich Sie und Ihren Wunsch doch noch übersehen.
      Als Katholik und damit “zwangsweiser” Menschenfreund werde ich heute Nacht um drei Uhr aufstehen und einen Rosenkranz beten um die Gnade für Sie, einmal ganz eindeutig zu sprechen: “Gott, wenn es dich gibt, lass mich Dich erkennen.”

      ER läßt Sie nicht im Stich!

  3. Konrad Kugler

    Jeder Mensch hat das Recht, dorthin zu gehen, wo er sich ein besseres Leben verspricht. Kein Staat hat die Pflicht, ihn aufzunehmen.
    Niemand ist zur Fernstenliebe verpflichtet.
    Wie sieht es hierzulande mit der Nächstenliebe aus?
    Täglich werden 1000 Kinder vor ihrer Geburt umgebracht.
    Nur als Beispiel: Ein Tscheche würde in seinem Heimatland unausweichlich von staatlichen Organen verfolgt, dann hätte er einen Anspruch auf ein Asylverfahren.
    Alle anderen haben überhaupt keinen Anspruch.
    Wer von Flüchtlingen redet, täuscht die Bevölkerung hierzulande.
    Es handelt sich eindeutig um Einwanderung.
    “Alle wollen nach Deutschland.”
    Seit ungefähr 1990 wird von den linken International-Sozialisten wg Stimmengewinn die Einwanderung gefördert.
    Alle Gegenmaßnahmen der Konservativen wurden ausgehebelt.
    Aus Afrika kommt eine Invasion. Jeder Nafri, der sich bis hierher durchgekämpft hat, sieht sich als Sieger und verhält sich auch so.
    Alle islamischen Länder sind für die Islamisierung DEuropas.
    Tote auf der Strecke sind denen völlig egal.
    Der Koran ist eine Kriegserklärung gegen die Welt.
    Und die totale bis brutale Erfüllung von Gen 3,16 letzter Satz.
    Das BVerfG ist seine eigene Schande [wg Rechtbeugung]
    Unsere Justiz ebenso.
    Die Abgeordneten sind durch überhöhte Diäten plus Kostenpauscinfach auf.hale korrumpierte Berufspolitiker! Sie kämpfen nur um ihr Mandat.

    Ich habe nicht fertig, ich höre jetzt einfach auf.

    • Konrad Kugler

      Was ist mit meinem Schreibprogramm? Immer wieder versetzt es Textteile an andere Stellen.
      Die Abgeordneten sind durch überhöhte Diäten plus Kostenpauschale korrumpierte Berufspolitiker.

    • Gero

      So ist es.
      Das perfide daran ist aber die Unverschämtheit, den Deutschen das Recht auf ihr eigenes Land und ihre eigene Kultur abzusprechen und sie, im Falle der Gegenwehr, als “Nazi” zu verunglimpfen, zu verfolgen und auch physisch anzugreifen.
      Das hat mittlerweile nationalsozialistische Ausmaße angenommen.
      Der Menschenschlag, der früher die Juden durch Deutschland gehetzt hat, macht das heute mit Konservativen und Heimatverbundenen.
      Die Ziele haben sich geändert, aber das Gedankengut und die Methoden sind geblieben.
      Dumme und aggressive Menschen leben ihre Gewaltphantasien an Andersdenkenden aus, weil sie von oben dazu ermächtigt werden.

      Für mich (und andere) ist das ganz klar Hochverrat an der deutschen Nation und sollte auch so verfolgt werden.

      Man darf aber nicht den Fehler machen, die trüben Geister in der deutschen Politik allein dafür verantwortlich machen.
      Es sind die Thinktanks, die solche Figuren wie Martin Schultz in ihr Projekt mit einarbeiten. Auch wenn jener glaubt, er hätte von ganz allein eine Idee gehabt.
      https://www.gmx.net/magazine/politik/wahlen/bundestagswahl/spd-chef-martin-schulz-vereinigte-staaten-europa-2025-32688330

      Zehntausende Festangestellte arbeiten in den USA an Szenarien, die bis in die Gästebücher der Nachrichtenseiten und Blogs getrieben werden.
      https://www.youtube.com/watch?time_continue=74&v=ko5-FGu7eBM
      (Leicht nachzuprüfen; es gibt auch noch eine längere Version von diesem Interview)

      Es geht hier nicht um Nächstenliebe.
      Sondern um Verfolgung, Vernichtung und Tod unserer Gesellschaft

Comments are closed.