7 Comments

  1. Gero

    Ich glaube, und damit wiederhole ich mich hier, man sollte die Entwicklung in diesem Land nicht in politischen, sondern menschlichen Kategorien sehen.
    Man kann gut und böse nicht auf rechts oder links verteilen.
    Beide politischen Denkweisen sind bis zum äußersten Rand legitim und haben ihre Existenzberechtigung, wenn sie parlamentarisch und unter Berücksichtigung unserer Gesetze ausgefochten werden.

    Nicht umsonst steht im Grundgesetz ja auch nichts davon, daß sich die Bürger nur gegen eine rechte Gefahr zur Wehr setzen sollen.
    Sondern gezielt “gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung [Anm.: die vorher beschriebene verfassungsmäßige Ordnung der Bundesrepublik Deutschland] zu beseitigen, […] alle Deutschen das Recht zum Widerstand [haben], wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“

    Das heißt für mich, wenn man Menschen die Möglichkeit zur Meinungsäußerung unterschlägt, sie politisch übergeht, enteignet, regierungsseitig bedroht, verfolgt und ihre Verletzung in Kauf nimmt, wenn man sie via öffentlich-rechtlichen (also staatlichen) Medien verunglimpft, erniedrigt oder verächtlich macht, wenn man Organisationen finanziert, welche ganz offen politisch-mediale Hinrichtungen inszenieren, die bis zur Vogelfreiheit und dem Arbeitsplatzverlust führen oder sogar Schlägertruppen losschicken……dann ist der Tag gekommen.

    Faschismus ist nie eine Frage von links oder rechts, sondern immer einer menschlich niedrigen (und damit sicher auch unchristlichen) Gesinnung der Täter.

    Es liegt aber eine so schwere dunkle Wolke des geistigen Unrats auf dieser Republik, daß es hier selbst durch eine konzertierte Aktion nicht mehr ohne größere Verwerfungen zu einer Besserung käme.
    Die nach wie vor bestehende Politik der offenen Grenzen wird den Exitus dieser Republik durch das finanzielle und personelle Kollabieren der sozialen Systeme, durch weiter steigende Rassenunruhen und die Gewaltzunahme im eigenen Lebensumfeld zunehmend beschleunigen.

    Ich glaube, der entscheidene Schritt hätte schon vor zwei Jahren erfolgen müssen.

    Es ist übrigens auch bezeichnend, daß eigentlich jeder in diesem Land einen Riesenbogen um eine Definition dieses kleinen, aber sicher elementaren Zusatzes des GG macht.
    Es fürchten sicher eine ganze Menge Leute, es könnte dabei was herauskommen, das jeden mit Gewissen zum Handeln zwänge.
    Und wie es solchen Leuten ergeht, sieht man eben an Frau Ogilvie.

    Oder Herrn Pirinçci.
    http://www.krimi-couch.de/krimis/akif-pirincci.html

    Oder Lisa Fitz
    https://www.welt.de/vermischtes/article173042642/Lisa-Fitz-bedient-mit-YouTube-Song-antisemitische-Verschwoerungstheorien.html

    Oder Xavier Naidoo
    http://unser-mitteleuropa.com/2018/01/27/grune-wollen-konzerte-von-frei-wild-xavier-naidoo-verbieten/

    oder, oder, oder….(alle obigen fix in 180 Sekunden zusammengegoogelt)

    Ist das der Staat, die Meinungsfreiheit und die Offenheit, die wir hier wollen?
    Den die Verfasser unseres Grundgesetzes im Auge hatten?
    In der Hoffnung, daß es nie wieder so weit kommt wie es jetzt doch schon wieder gekommen ist?

    Für mich ist der Text klar.

  2. Gerd

    Für mich ist klar, dass ein Staat, der seine ungeborenen Kinder massenweise der Vernichtung preisgibt, längst dabei ist, unter zu gehen. Ich weiß, dass dieser Zusammenhang als konstruiert betrachtet werden kann, das ist er aber nicht. Der Verlust an freier Meinungsäußerung ist da nur zwangsläufig. Die anderen schlimmen Folgen kann man sich noch gar nicht ausmalen. Wenn es stimmt, dass sich der Spott über Gottes Schöpfung nicht rentiert, haben wir noch einiges zu erwarten. Gott lässt seiner nicht spotten. Und ja, wenn die Zeiten nicht abgekürzt werden…….

    • Konrad Kugler

      Nur zur Präzisierung:
      Statistisch erfaßt wöchentlich 2000;
      sicher eher 1000 täglich. (Fiala, Spieker).

  3. Stelzer

    Verzeihen Sie, bei dieser Einstellung wären Sie heute noch am überlegen ob Widerstand gegen Hitler o.k. ist oder ob man nur wie Gandhi einen Brief schreiben soll

    auch Paulus wäre Ihnen noch zu direkt

  4. Konrad Kugler

    Ich habe gerade im Internet einen Lifestream angesehen.

    Die Sache ist eindeutig: Die Merkel und das Berliner Politgschwerl hat 1. die Antifanten gegen die Frauendemo aufgehetzt, 2. haben die von ganz oben die Polizei daran gehindert, den ungestörten Verlauf des Marsches zu gewährleisten. Wasserwerfer gegen die Millibubis – und das bei den Temperaturen …?

    Der Zug sollte auf keinen Fall vor das Bundeskanzleramt kommen.

    Ohne eine große Katastrophe ist DE nicht mehr zur Vernunft zu bringen.

    • Gero

      @LePenseur

      Ich erlaube Ihnen und Ihren Lesern in aller Demut, an meiner Verzweiflung teilzuhaben.

      Auch ich habe nämlich den Livestream in Berlin gesehen, von dem Herr Kugler spricht.
      Auch ich habe gesehen, WAS da für “Rechte” “aufmarschiert” sind.
      Und wie die deutschen (ich kann das Wort nicht mehr vermeiden) “Hassmedien” darüber berichtet haben.

      Da gehts nicht mehr um eine andere Sicht, sondern um die Verfolgung und Vernichtung Andersdenkender.
      Und zwar völlig offen und ohne jeden Schutz für die Betroffenen.
      Politik, Justiz und Presse haben gegen den Bürger ein unheiliges Bündnis geschlossen.

Comments are closed.