14 Comments

  1. Matthias Schrader

    Lieber Herr Honekamp, bei dem Thema Lebensrecht werden Sie immer besonders gut. Vielen Dank für Ihre weisen Worte und vor allen Dingen die Weisheit Ihrer Frau!
    Besonders gut empfand ich die Aussage: Der Kampf (für bzw. gegen) muss konpromiss- aber nicht erbarmungslos geführt werden. Genau das ist es! So geht auch Gott selbst mit uns und unserer Sünde um: Kompromisslos (ggü. Der Sünde) aber nicht erbarmungslos (ggü. Dem Sünder). Mit diesem „Motto“ ziehe ich gern in den Kampf für das Leben, weil ich weiß, dass vielleicht einige meiner „Gegner“ (ich schreibe bewusst nicht Feinde) vielleicht selbst Opfer und Betroffene sind.
    Einen gesegneten Arbeits-Ferien und/ oder Urlaubstag in der Passionszeit wünscht aus dem kalten Norddeutschland.
    Ihr
    M. Schrader

  2. Gerd

    Wut und Zorn zu empfinden ist erst mal nichts unmenschliches. War Jesus wütend, als er die Geldwechsler aus dem Tempel getrieben hat? Er, wenn nicht er, kannte er all die Menschen, die er aus dem Haus seines Vaters geprügelt hat. Es gibt wohl so etwas wie einen “heiligen” Zorn. Eine Antriebsfeder die für unsere Gegner wohl widerlich ist.

  3. Konrad Kugler

    Natürlich hat Ihre Frau Recht, Herr Honekamp. Aber das ist nur der geringste Teil des Problems.
    Die eigentliche Ursache ist die Gottvergessenheit, die jede Ideologie prägt. Ganz spitz gesagt ist jede Ideologie eine Einflüsterung Satans. Keine bringt den Menschen das vorgespiegelte Große, weil jede menschenfeindlich ist.

    Den ersten Erfolg erzielte Satan bei Eva. Er sagte: Ihr werdet nicht sterben. Der Kommunismus sagt: Wir schaffen das Paradies auf Erden. Die Sozialisten versprechen Gleichheit auch bei Ungleichheit. Der Feminismus betrügt die Frauen um ihr Weibsein, um Mutterschaft und die wunderbaren Fähigkeiten zu leben, die ihnen Gott mitgegeben hat .

    Jede (!) Frau müßte 2,14 Kinder haben, um die Ordnung zu stabilisieren. (Äh, hat nicht Gott den Auftrag gegeben, zu wachsen und sich zu mehren. Warum müssen dann Geschäfte für Kinderwagen usw. schließen?)
    Damit dürfte jedem einsichtig sein, daß eine Familie aus 3 bis 5 Kindern bestehen sollte. Bei Akademikerinnen müßten es eigentlich 6 sein, weil 40 % kinderlos bleiben.Der Irrsinn der Jetztzeit beschert ihnen Einsamkeit und Altersarmut.

    Tatsächlich sind zu viele Frauen am Arbeitsmarkt, die übergroße Zahl der Bewerberinnen wegen Kindermangel bringt vielen nur Halbtagsjobs und die Folgen siehe oben.

    Unser Klerus, seit dem “Geist des Konzils” mit Roßtäuscherei beschäftigt, hat in allen anderen Bereichen versagt. Ach ja, wie sollen aus zeitlebens verhütend verübten Sexualakten mehr Priesterberufungen hervorgehen, wenn schon die Kinderzahl nicht ausreicht´.

    • Stefan Schmidt

      “Den ersten Erfolg erzielte Satan bei Eva. Er sagte: Ihr werdet nicht sterben. ”

      Ich denke, dass Sie hier auf die sog. Sündenfallgeschichte im biblichen Buch Genesis anspielen.
      Ich habe diese jetzt nochmal einige tausend Mal gelesen, aber nirgendwo Satan gefunden.
      Können Sie mir freundlicherweise mitteilen wo dieser in der Geschichte zu finden ist?

    • Gerd

      @Stefan Schmidt

      Es ist schon eine beachtliche Leistung die Sünden-bzw Schöpfungsgeschichte einige tausend Mal gelesen zu haben. Wenn dem so ist, dann nützen Erklärungen in ihre Richtung allerdings nichts mehr.

  4. Gerd

    “Also muss es die Gesellschaft tun.”

    Genau hier sind wir beim Kern des Problems. Die Gesellschaft wird und kann es nicht mehr tun. Diese Gewissheit sollten wir schon haben, wenn wir gegen die Tötung des ungeborenen Lebens protestieren. In unserer Gesellschaft ist z.B. Bankraub mit Geiselnahme eine Straftat die unbarmherzig, nach erwiesener Schuld in den Knast führt. Da kann der Täter noch so auf seine persönliche Situation aufmerksam machen, dass er in Geldnot gewesen wäre, oder er die Medizin für seine kranke Tochter dringend benötigt hätte, die er ohne den Bankraub nicht hätte bezahlen können. Dieses Verhalten der Justiz, (Bankraub) wird in der Gesellschaft zu Recht akzeptiert. Bei der Straftat “Abtreibung” hingegen ist das nicht mehr der Fall. Das führt natürlich zur Verhärtung der Fronten. Dass ich als Abtreibungsgegner die Gefühlsduselei nicht mittrage, ist eine logische Konsequenz aus der Gefühlsduselei die zur massenhaften Tötung ungeborenen Lebens geführt hat.

    • Klaus Ebner

      Sie tragen die Gefühlsduselei vor allem deshalb nicht mit, weil Sie ein Mann sind und es sie ohnehin nicht treffen kann. Sie reihen sich damit in die scheinheilige Front jener “Lebensschützer” ein, deren primäres Anliegen es ist, dass andere Menschen für andere Menschen Opfer bringen. Eine billigere Eintrittskarte in den Himmel kann ich mir kaum vorstellen. .

  5. Konrad Kugler

    @ Stefan Schmidt

    Sie kennen sicher die Rede: “Listig wie eine Schlange; die falsche Schlange”. Wie kommt die Schlange zu diesem Renommee?

    Satan hat im Paradies die Schlange benutzt und aus ihr gesprochen. Und dieses überlieferte Ereignis prägt also das Denken.

    • Stefan Schmidt

      Mir ist klar, dass die Schlange in vielen Kulturen für List steht.
      So wie es z.B. dem Fuchs bei uns nachgesagt wird.

      Ich kenne auch die Geschichte, ich weiß allerdings nicht wo Sie dort eine Person namens Satan sehen die irgendwem etwas einflüstert.
      Jedenfalls kommt es so rüber, als ob Sie hier eine Person am Werk sehen!

    • Gerd

      Satan kann natürlich auch eine Person sein. Er führte Jesus auf einen hohen Berg.

  6. Jorge

    Also ich finde “Lebensschützer” auch abstoßend. “Widerlich” ist mir zu viel unnötige Polemik, aber abstoßend auf jeden Fall. Und das, obwohl ich sehr gegen Abtreibungen bin und jeder davon abraten und niemals dafür werben würde.

    Solange sich die “Lebensschützer” nicht selber fragen oder nicht selber darauf kommen, wie sehr sie ihren Mitmenschen mit ihrem selbstgerechten Gutmenschentum und Fanatismus auf den Sack gehen, verstehe ich aber auch, dass die aus allen Wolken fallen und gar nicht begreifen, was denn an ihnen so schlimm sein soll. Das ist offenbar eine der ältesten “Filterblasen”, die wir haben.

    • Gerd

      Ach Jorge, solange sie “sehr” gegen Abtreibungen sind und “jeder” davon abraten und niemals dafür werben wollen, sind sie ein selbstgerechter Gutmensch, der allen nur auf den Sack geht.

  7. Klaus Ebner

    Was bei dem Thema um den Paragrafen 219a am meisten stört ist die Heuchelei beider Koalitionsparteien. Beiden ist es klar, dass das Urteil gegen Dr. Hänel mit großer Sicherheit vom BGH aufgehoben wird (da muss man sich nur die politische Zusammensetzung des Gerichts ansehen). Und damit ist für beide die Sache vom Tisch. Nachdem Anklage in diesen Causen statistisch gesehen alle 10 Jahre erhoben wird, kann man das gemütlich “aussitzen”. Es stört auch nicht, denn ob Werbeverbot ja oder nein ändert die Geburtenrate nicht um einen einzigen Punkt. Und solange es nicht eine einzige Firma in Deutschland gibt, die einer Berufseinsteigerin im qualifizierten Bereich einen Halbtagsjob gibt (den sie etwa braucht weil sie kurz vor Studienabschluß ungeplant Mutter wurde) ist das ganze Gerede um 219a reine Heuchelei.

Comments are closed.