3 Comments

  1. DQ

    Ein Beispiel:
    EKD und Marx & Co machen sich für Bootsflüchtlinge stark. Meinetwegen. Aber im Bezug auf christlich getraute Ehepaare wird gerne akzeptiert, dass nach maximal drei Kindern das Boot als voll angesehen wird.
    Gottesfurcht würde doch bewirken, dass die Ehepaare ihr hochheiliges Versprechen, die Kinder anzunehmen, die GOtt schenken will, auch ganz ernst nehmen.
    Stattdessen ist da aus Menschenfurcht (in Bezug auf das nicht angenommene Kind im vielleicht wörtlichesten Sinn des Wortes!) eine fruchtlose Christenheit.

  2. Konrad Kugler

    Kritik ist notwendig!
    Leider sind wir alle keine Engel, aber je höher die Position, desto notwendiger [nicht gehässiger!]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.