6 Comments

  1. Gerd

    “Das ist das Teuflischste, was eine menschliche Hand tun kann. Darum zahlen wir mit den schrecklichen Dingen, die in der Welt geschehen.”

    Mutter Teresa

    “Abtreibung wird nur von Leuten verteidigt, die selber geboren wurden.”

    Ronald Reagan

    “Wenn ein Mensch nicht mehr im Mutterschoß sicher ist, wo ist er dann in dieser Welt noch sicher?”

    Phil Bosmans

    Wenn die große Heilige davon spricht, dass wir für die Abtreibungen “zahlen” werden, dann Gnade uns Gott.

  2. Konrad Kugler

    Der österreichische Abtreiber Fiala behauptet, ebenso wie Prof. Spieker, daß die Zahlen in Deutschland zwischen 300 und 400 000 liegen müssen. Damit wären das täglich 1 000 getötete Kinder.
    Wenn man sieht, daß 1 000 Polinnen hier abtreiben ließen, dann macht das deutlich, daß strenge gesetzliche Regelungen doch für alle Beteiligten hilfreich sind. Auch für die Frauen, die sich nicht mit einem PAS quälen müssen.

  3. Stefan Schmidt

    Eine Träne, eine Kerze, ein Gebet für jedes dieser Kinder.

    Es gibt Leute die diese Zahl vermutlich noch feiern und jeden Zuwachs begrüßen.
    “Für jedes Kind das ihr bekommt, treiben wir eins ab!”, konnte man schon bei so mancher Demonstration auf Schildern lesen.
    Eine komische, widerwärtige Art mit Mord umzugehen, finde ich.

    Gut, dass Sie, Herr Hohnekamp, weiterhin darüber berichten. Wir dürfen nicht aufhören unsere Meinung gegen Abtreibungen kundzutun, und müssen uns dafür einsetzen, dass diesem Treiben ein Ende gesetzt wird!

    Gottes Segen!
    Stefan Schmidt

  4. Finck

    Wieso eigentlich niemand wirklich eine Pille für den Mann fordert bei all der Scheinheiligkeit zum Thema Abtreibung das zeigt nur an welcher Stelle die Diskussion stockt … des Mannes uneingeschränkter Umgang ist eine ebenso heilige Kuh wie die Bewaffnung den Amis

    • Papsttreuer Papsttreuer

      Ob das niemand fordert, kann ich gar nicht beurteilen. Auf diesem Blog sicher nicht, hier findet man allerdings auch sonst keine Forderung nach einer anderen oder besseren künstlichen Verhütungsmethode.

      Sexualität gehört in den Rahmen einer Ehe und ist grundsätzlich auf die Zeugung von Kindern ausgerichtet. Vor dem Hintergrund ist die Pille für die Frau so falsch wie es eine für den Mann wäre. Sie haben aber natürlich Recht, wenn sie anprangern, dass diese Lasten (gesundheitlich aber auch psychisch) oft alleine auf den Schultern der Frauen abgeladen werden. Trotzdem empfehle ich vor dem Ruf nach der Pille für den Mann die Beschäftigung mit natürlicher Empfängnisregulierung (allerdings echte Beschäftigung, kein Augenverdrehen nach dem Motto “Vatikanisches Roulette”) … zum Beispiel mal hier nachlesen: https://www.hebamme-beratung.com/familienplanung-ohne-hormone/

      Gottes Segen für Sie!

Comments are closed.