3 Comments

  1. akinom

    „Die Extremisten von links und rechts stehen in den Startlöchern und beobachten solche Versuchsballone sicher sehr genau. Die Politik der etablierten Parteien dagegen versagt gerade mal wieder auf ganze Linie.“

    Das stimmt leider. Die Zeiten, dass alle demokratischen Parteien sich vehement gegen Rechts- und Linksextremismus gewandt haben sind vorbei. Heute marschieren alle Rot-Rot-Grünen Seit an Seit mit Liberalen und Anhängern der Parteien mit dem „C“ ohne jeglichen Gegenwind hinter der Flagge „Gegen Rechts“ her.

    Kein Wunder, dass das von der anderen Seite als ungerecht empfunden wird und der besonders im Netz verbreitete rechte Extremismus immer radikaler und gewalttätiger wird.

    Nur zwei Beispiele: Von den Medien unbeachtet hat die „PRO-CHOICE“-Bewegung ein anonymes Bekennerschreiben hinterlassend in blinder Zerstörungswut einen fürchterlichen Anschlag auf die Berliner Beratungstelle von Pro Femina/ 1000plus verübt. Das zweifellos berechtigte Medienecho auf den rechtsextremistischen Terroranschlag in Halle konnte dagegen niemand überhören und übersehen…

    Die Vaterunser-Bitte „Dein Reich komme“ bete ich jetzt viel bewusster.

  2. Stefan Schmidt

    “Die DDR war keine Demokratie und Teile der Gesetzgebung waren nur darauf ausgelegt, Andersdenkende zu bestrafen, wirtschaftlich, körperlich, teilweise bis zum Tod. Das ist Unrecht und hätte geahndet werden sollen. Fertig!”

    Das finde ich auch. So schön die Wiedervereinigung auch war und auch so richtig, es wurden auch Fehler gemacht.
    Ein sehr gravierender ist meines Erwachtens nach, dass die DDR Diktatur nicht ordnungsgemäß und gründlich abgewickelt wurde.
    Man hätte diesen Staat wie das dritte Reich auseinandernehmen müssen.
    Damit meine ich nicht, dass man da hätte einmarschieren sollen.
    Es hätte alles viel gründlicher gemacht werden müssen.

    Wer hat wann, wo, wie unrecht gehandelt?
    Wer hat gespitzelt und denunziert?
    Wer hat gefoltert?

    Von der SED-Führung ganz zu schweigen.

    Und was ist jetzt? Statt mal zu versuchen das nahzuholen soll die Gauck-Behörde geschlossen werden….na toll.
    Am besten schließen wir auch noch direkt Hohenschönhausen.
    Der Partei “Die Linke” wäre es sicher recht.
    Sie ist auch nicht die SED-Nachfolgerin, sondern mit dieser identisch.
    Die SED wurde nur zweimal umbenannt und einmal kam eine andere Partei hinzu.

    • Bernd Engelking

      Auseinandernehmen? Und das die ex DDR wirtschaftlich vollständig ausgeplündert wurde, das zählt wohl nicht mit.

      Jeder souveräne Staat hat das Recht selbst Gesetze zu erlassen wie er will. Wie wärs, wenn man auch hier einfach mal die DDR-Bürger fragen würde, wie sie ihren Staat rechtlich beurteilen, anstatt von außen anzuprangern, was einem nicht gepasst hat. Vielen Bürgern hat es vielleicht gepasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.